Please scroll down for the German version
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

If you have already read the posts by Neda and Sarina and our Swissies Fabia and Mark then you should have a good grasp of what Lufthansa ProTeam Generation 29 is all about. This time we (Dino and Hanno) will tell you about our projects and why we are excited about September.

Ready for next month?

Ready for next month?

Dino:
I am currently working in the area of Customer Experience Design, where we try to enrich the travel experience of every Lufthansa passenger. In this department, we are constantly improving our on-board services, seats, lounges, baggage services, toys for our youngest guests, and even the toilets on our planes. The project I am involved in deals with the new restaurant-style service that will be offered in business class, on intercontinental routes. The whole process was recreated entirely from scratch. For me that was interesting, not only as a designer, but also because of my past experience as a flight attendant. One of my highlights was to test out the new service on a flight to Miami last month. I got to spend a whole day at the beach before coming back to cloudy Frankfurt.

Hanno:
My first project is within the team of Intermodal Transportation at Lufthansa, which concentrates on bringing people to airports by bus, train, and shuttle (in Munich we even offer a helicopter service ). I am working on things happening on the ground, such as the expansion of Lufthansa bus services to Frankfurt and Munich airports. By taking the Lufthansa Airport Bus, you will have an optimal connecting time to your Lufthansa flight, and in case of delays, your flight will be rebooked free of charge. My next project in October will be in the strategy department of Lufthansa Cargo, where I will deal with the future development of Lufthansa Cargo in East Asia.

Drishtee, here we come

Drishtee, here we come

Well, before we start our new projects in October, there is still one adventure we have to experience. Next month, all ProTeamers be will be spending the entire month of September in India, in the beautiful city of Delhi, where we will be working on different social businesses. Our team, which you can see in the picture above, will be part of Drishtee, a company that fosters the economic development of rural India by securing supply chains between remote villages and bigger cities. After a two day preparatory seminar and first calls with our new colleagues in India, all twelve of us feel like taking the next plane to Delhi to start working immediately, but there are still some things to finish here in Germany.

Check our blog to find out what happens next in India.

Cheers,
Dino and Hanno

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wenn ihr schon die Posts von Neda and Sarina und unseren Swissis Fabia and Mark gelesen habt (beides ein absolutes Muss), dann kennt ihr schon einen Teil der ProTeam Generation 29. Diesmal erzählen wir, Dino und Hanno, euch etwas von unseren ersten Projekten und was uns besonderes im September erwartet.

Dino:
Meinen ersten Projekteinsatz habe ich im Bereich Customer Experience Design begonnen. Hier arbeiten alle daran, das Erlebnis der Gäste während ihrer gesamten Reise zu verbessern. Dazu gehören neben Themen wie Passagiersitze und Flughafenlounges auch Dinge wie Bordtoiletten, Gepäckdienste und das Spielzeug für die jüngsten Gäste von Lufthansa. In meinem Projekt geht es um die Einführung eines neuen Bordservices in der Business Class auf Langstrecken. Der gesamte Ablauf wurde neu konzeptioniert und jede Flugbegleiterin und jeder Flugbegleiter betreut nun selbständig ihre bzw. seine eigenen Gäste. Spannend ist das für mich nicht nur als Designer, sondern auch als ehemaliger Flugbegleiter. Außerdem sind zahlreiche Abteilungen an der Einführung beteiligt, was die Arbeit nicht immer leichter macht – aber dafür umso interessanter. Das Highlight bis jetzt war mein Flug nach Miami, auf dem ich den neuen Service selbst erleben durfte. In Miami angekommen hatte ich dann einen kurzen Aufenthalt, sodass die Zeit für einen Spaziergang am Strand gereicht hat.

Hanno:
Mit Dino und Miami kann ich leider nicht mithalten. Mein Projekt dreht sich um Orte wie Regensburg, Augsburg, Saarbrücken und Bonn. Momentan kümmere ich mich um die Zubringerdienste der Lufthansa, welche unsere Gäste mit dem Bus zu den Flughäfen Frankfurt und München bringen. Besonders nach München lohnen sich Reisen mit dem Lufthansa Airport Bus, da der Flughafen keinen ICE Bahnhof hat und man somit viel schneller mit dem Bus als mit der Bahn ans Ziel kommt. Aber auch eine Busreise nach FRA hat viele Vorteile: Optimale Anbindung an LH Flüge und kostenlose Umbuchung im Verspätungsfall. Wenn ihr also in Bonn, Straßburg, Saarbrücken oder Kaiserslautern wohnt, dann lasst beim nächsten Mal das Auto zu Hause und nehmt den Lufthansa Airport Bus. Ab Oktober, im nächsten Projekt, geht es für mich dann auch in die große weite Welt. Naja, immerhin darf ich mich mit ihr von Frankfurt aus beschäftigen. Mich verschlägt es in die Strategieabteilung der Lufthansa Cargo, dort geht es dann um die Zukunft der Cargo in Ostasien. Als studierter Sinologe fühle ich mich bei dem Thema gut aufgehoben. Aber vorher war doch noch was, etwas, was auch mit der großen weiten Welt zu tun hat…

Indien. Oder: Große Ereignisse werfen einen langen Schatten voraus:
Im September werden wir alle zwölf in Delhi in drei verschiedenen Social Businesses arbeiten. Um uns auf diese vierwöchige Reise vorzubereiten, haben wir Anfang Juli ein Vorbereitungsseminar besucht. Wir haben nicht nur eine Einführung über Indien, seine Menschen und ihre Kultur erhalten, sondern auch über die spannenden Projekte, in denen wir arbeiten werden. Das wir in den letzten Monaten wirklich zu einem Team zusammengewachsen sind, gibt uns gegenseitig Sicherheit für diese Herausforderung und das Seminar hat uns ebenfalls etwas Aufregung genommen. In einem kurzen Telefonat haben wir bereits einige unserer indischen Kollegen kennengelernt. Wir beide werden mit Julia und Neda bei Drishtee arbeiten, einem Unternehmen, das mit ländlichen Gemeinden in Indien zusammenarbeitet und diese dabei unterstützt, sich selbständig weiterzuentwickeln.

Besucht unseren Blog, um herauszufinden was als nächstes in Indien passiert.

Bis zum nächsten Mal,
Dino und Hanno