Moin,

ich bin Marvin und genau wie Lukas und Valentin Teil des MPL Kurses LHG 12 an der European Flight Academy in Bremen. Aufgewachsen bin ich in Kropp, einem Dorf mitten in Schleswig-Holstein.

Nach dem Abitur und positiver Berufsgrunduntersuchung (BU) habe ich die Zeit genutzt und angefangen Maschinenbau an der TU Dresden zu studieren und mich im Verlauf dessen auf Luft- und Raumfahrttechnik spezialisiert. Nun, nach drei Jahren Studium bin ich überglücklich, in Bremen angekommen und meinem Kindheitstraum, dem Fliegen, einen großen Schritt näher gekommen zu sein.

Im Hangar vor der Cessna Citation

Im Hangar vor der Cessna Citation

Heute soll es hauptsächlich um ein Thema gehen, welches wohl für jene, die bereits das Auswahlverfahren hinter sich haben, am relevantesten ist – aber sicher auch für all die, die mit dem Gedanken spielen, die Pilotenausbildung in Bremen zu machen: nämlich um die Wohnungssuche.

Das Auswahlverfahren ist bestanden und man sieht sich praktisch schon durch die Tore der Verkehrsfliegerschule schreiten. Doch ein wichtiger Schritt zuvor ist nicht zu unterschätzen: die Wohnungssuche. Sicher haben einige von euch damit schon Erfahrungen und doch bringt jede Wohnungssuche in einer neuen Stadt neue Herausforderungen mit sich. In welchem Viertel wohnt es sich am schönsten oder wie kann ich den Weg zur Flugschule möglichst minimieren? Wo suche ich nach Wohnungen und gibt es Dinge, auf die ich als Flugschüler besonders achten sollte?

Am besten ist es, wenn du frühzeitig auf diversen Immobilienportalen stöberst und viele Vermieter anschreibst, deren Wohnungen dir grundsätzlich gefallen, denn du wirst natürlich auch Absagen bekommen. Es existiert zudem eine Facebook Gruppe, in der viele Flugschüler ihre Zimmer vermieten.

Das wohl beliebteste Viertel unter Flugschülern ist die Neustadt im Süden von Bremen – nicht zuletzt wegen ihrer unmittelbaren Nähe zum Flughafen und der Flugschule. Je nachdem in welcher Ecke man untergekommen ist braucht man mit dem Fahrrad etwa 10-15 min. Auf dem Weg trifft man dann häufig andere Flugschüler, die ebenfalls zur Schule pilgern. Auch außerhalb der Neustadt gibt es schöne Wohnungen und man kommt mit der Straßenbahn problemlos zur Flugschule, aber viel kann ich dazu leider nicht sagen, da ich damit keine Erfahrungen gemacht habe und nur wenige von uns nicht in der Neustadt wohnen.

Ob man lieber alleine oder in einer WG leben möchte, ist natürlich jedem selber überlassen. Aus meiner Erfahrung kann ich aber ganz klar sagen, dass eine WG mit anderen Flugschülern einen großen Mehrwert bietet. Ich hatte damals sowohl nach Wohnungen als auch nach WGs gesucht. In der Facebook Gruppe wurde ich leider nicht fündig. Aber mit einer Menge Glück geriet ich über ein Immobilienportal an ein WG-Zimmer zur Untermiete und, wie sich dann herausstellte, sogar mit zwei Flugschülern.

Wir sind also 3 angehende Piloten in der Wohnung und wie bereits angedeutet bringt das viele Vorteile mit sich. Die anderen beiden sind jeweils in einem AUA Kurs (Austrian Airlines) und schon etwas Länger in Bremen. Daher konnte ich von Beginn an immer Fragen zum Ablauf der ersten Tage oder anderen organisatorischen Dingen stellen, was mir sehr geholfen hat. Zudem unterhalten wir uns gerne nach der Schule über Themen aus dem Unterricht, wodurch man Lücken füllen und Wissen festig kann.

Gegenseitiges unterstützen wird an der European Flight Academy grundsätzlich großgeschrieben und man hilft sich, wo man kann. Aber vom Schulalltag und den Inhalten der Fächer werden wir euch in späteren Blogs mehr berichten.

Als kleine Besonderheit bei der Wohnungssuche in der Facebook Gruppe sei zu erwähnen, dass die Zimmer i.d.R. nur für 4 Monate ausgeschrieben sind, da die Zimmer häufig über die Zeit der Praxisphase in Phoenix vermietet und danach wieder vom Vermieter bezogen werden. Allerdings reichen 4 Monate aus, um sich nach einer anderen Wohnung umzuschauen oder eine WG mit Kurskollegen zu gründen. Manchmal „geht es sich auch aus“, so würde es mein österreichischer Mitbewohner formulieren, dass die Miete verlängert werden kann. So war es z.B. in meinem Fall.

Es kann sich übrigens lohnen in deinen Wohnungsgesuchen anzugeben, dass du Flugschüler bist, denn zum Einen macht das bei Vermietern einen ordentlichen Eindruck, aber vor allem haben Flugschüler unter sich häufig Vorrang vor anderen Mietinteressenten.

Und wie lebt es sich nun in Bremen?

Um ehrlich zusein verbringt man doch die meiste Zeit an der Schule oder zuhause am Schreibtisch und wenn mal Zeit dafür ist macht man auf dem Schulgelände oder in der Turnhalle Sport. Doch wenn man dem Schulalltag mal entkommen möchte, ist Bremen eine freundliche und saubere Stadt. Besonders beliebt sind die Promenaden an der Weser mit ihren Biergärten. Den Kern der Altstadt sollte man sich nicht entgehen lassen und natürlich auch bei den Bremer Stadtmusikanten vorbeischauen.

Im übrigen wirkt Bremen auf mich – und diese Meinung teilen viele Kurskollegen – weniger wie eine Stadt sondern vielmehr wie ein großes Dorf. Vielleicht trägt das auch dazu bei, dass ich mich hier so wohl fühle :).

Zum Schluss bleibt mir noch dir, je nachdem in welchem Auswahlschritt du dich derzeit befindest, viel Erfolg bei den Tests und ansonsten viel Glück bei der Wohnungssuche zu wünschen! Ich hoffe wir sehen uns alsbald in Bremen!

Viele Grüße,

Marvin