Hallo zusammen, ich bin es wieder, Sabrina von LSG Sky Chefs in München.

Heute möchte ich euch von zwei Themen berichten: von dem Produktionsleitstand im Betrieb München und von der Stadtmeisterschaft der Systemgastronomen, an der ich teilgenommen habe.

Meine Ausbildung zur Fachfrau für Systemgastronomie neigt sich nach 2,5 Jahren nun dem Ende zu. Daher war der Produktionsleitstand der letzte Bereich, in dem ich im Laufe meiner Ausbildung sein durfte.

Nach Abschluss meiner Ausbildung, werde ich bei LSG Sky Chefs in München als Mitarbeiterin in der First Class Lounge übernommen.

 

Der Produktionsleitstand

Der Produktionsleitstand ist die Nahtstelle zwischen den administrativen Bereichen, wie z.B. den einkommenden Mahlzeiten-Bestellungen der Airlines, und den Produktionsbereichen, wie beispielsweise der kalten Küche oder Tablettausdeckung.

Im Produktionsleitstand gibt es zwei verschiedene Arbeitsbereiche: Das Back-Office und das Front-Office.

Das Back-Office erstellt die Stücklisten, auf denen steht, wie viel von welchem Lebensmittel wo produziert und angerichtet werden soll. Diese Stücklisten sind sehr wichtig für die kalte Küche, die warme Küche und die Tablettausdeckung, damit alle Tabletts und Teller im Flugzeug gleich aussehen und denselben Standard haben.

Neben den Stücklisten macht das Back-Office aber noch vieles mehr, wie zum Beispiel die Mahlzeiten-Verteilung. Ihr fragt euch jetzt bestimmt, was „Mahlzeiten-Verteilung“ bedeutet. Der Produtionsleitstand bekommt die Anzahl der zu beladenen Mahlzeiten und die Angabe, um welches Fuggerät, z.B. Boing 737 oder Airbus A320, es sich handelt. Jeder Flugzeugtyp hat eine andere Galleyversion, was bedeutet, dass die Küche im Flugzeug anders aufgebaut ist. Der Mitarbeiter im Back-Office kann dann anhand von unserem Programm cbase die Galley-Grafik öffnen und sehen, um welche Version es sich handelt. Anschließend werden dann die Mahlzeiten auf die Trolleys verteilt. Auf dem Bildschirm des Computers sind die Label abgebildet, auf die beispielsweise 30mal Fischfilet und 20mal Putenbrust verteilt werden.

Zudem bekommt das Back-Office des Produktionsleitstandes die Zahlen und Vorgaben für die Produktion aus unserer Zentrale und pflegt diese in cBase, eine spezielle IT-Lösung, ein.

Das Front-Office ist sozusagen mitten im Geschehen, denn dieses Büro ist direkt angeschlossen an die Kalte Küche und die Tablettausdeckung.

Unterteilt wird das Front-Office in drei Positionen: Produktions-Koordinator, Label-Koordinator und Team-Kooridnator. Der Produktions-Koordinator druckt die Label und Angaben für die kalte und warme Küche aus.

Der Label-Koordinator druckt die Label für das Equipment und die Tablettausdeckung aus. Der Team-Koordinator bearbeitet Nachbestellungen und steht für Fragen aller Bereiche zur Verfügung.

Neben dem Druck der Label haben die einzelnen Posten zudem Tagesaufgaben, wie z.B. Brotbestellung an unsere Hausinterne Bäckerei für den Folgetag tätigen oder Crew-Food-Listen drucken.

Das war nur eine knappe Übersicht über die Tätigkeiten im Produktionsleitstand. Ich könnte euch noch viel mehr darüber erzählen, jedoch möchte ich gerne noch von der Jugend-Stadt-Meisterschaft berichten, an der meine Azubi-Kollegen und ich teilgenommen haben.

 

Jugend-Stadt-Meisterschaft München

Am 4. Dezember 2015 hat in München die Jugend-Stadt-Meisterschaft für die Ausbildungsberufe Fachfrau/-mann für Systemgastronomie, Bürokkauffrau/mann , Köche und Restaurantfachleute stattgefunden.

Vier weitere Auszubildende von LSG Sky Chefs in München und ich haben als Fachfrau/-mann für Systemgastronomie daran teilgenommen.

Die Prüfung bestand ausschließlich aus schriftlichen Prüfungen. Es wurden die Bereiche Personalwesen, Rechnungswesen, Systemorganisation und Warenerkennung abgefragt.

Im Bereich Personalwesen wurde uns beispielsweise eine Stellenausschreibung gegeben, an der wir dann die Fehler erkennen sollten. Die Warenerkennung bestand darin, dass wir Gläser und Bestecke angegeben hatten und diese benennem sollten, z.B war Hummerbesteck abgebildet oder eine spezielle Tasse für Rüdesheimer-Kaffee.

Anschließend durften wir die Gäste, die sich aus Schulleitern anderer Schulen und Ausbildungsleitern zusammensetzten, mit einem Aperitif und einem Glas Bier der hauseigenen Brauerei der Berufsschule begrüßen.

Dann begann der Prüfungsteil der Köche und Restaurantfachleute, denn diese kochten und servierten den Gästen ihre selbst erstellten Speisen.

Nach einem langen und aufregenden Tag gab es am Nachmittag die Siegerehrung der jeweiligen Ausbildungsberufe. Die Schulleitung der städtischen Berufsschule für das Hotel-, Gaststätten- und Braugewerbe München verteilte die Urkunden und die Preise an die Teilnehmer. Die ersten zwei Plätze der jeweiligen Ausbildungsberufe haben sich mit dieser Stadt-Meisterschaft für die bayrische Meisterschaft beworben.

Ich hab leider nur den vierten Platz belegt, aber wie heißt es so schön: Dabei sein ist alles.
IMG_20151211_123552

 

Hiermit verabschiede ich mich von euch,

eure Sabrina

LSG Sky Chefs München