Für den heutigen Tag haben wir wieder Passagiermessungen am Gate geplant. Wir haben uns für die drei Wochen, in denen wir an dem Projekt arbeiten, eine bestimmte Anzahl an Messungen vorgenommen. Je mehr Messungen es gibt, desto genauer kann man natürlich die durchschnittliche Boardingzeit festlegen. Hierfür haben wir beide auch einen Bogen erstellt, in den wir unsere Messwerte eintragen. Dabei wollten wir  möglichst viele Aspekte berücksichtigen, die für die Auswertung relevant sein können, denn nicht jeder Flug ist gleich. Das wissen wir schon aus unseren Erfahrungen, die wir bei unserem Einsatz in der Passage sammelten. Das bedeutet, jeder von uns Azubis in München arbeitete mindestens sechs Wochen lang am Check-In und am Gate. Als unsere erste Einsatzabteilung vor über 1,5 Jahren machten wir hier unsere ersten Passagier- und Serviceerfahrungen.  Daher wissen wir, welche Unterschiede es bei der Gatearbeit geben kann. Es gibt zum einen Flüge, die eine Gebäudeposition haben. Hier  steigen die Passagiere über einen Finger am Flughafengebäude direkt in das Flugzeug ein.  Aber es gibt  zum anderen auch Vorfeldpositionen, bei denen unsere Gäste dann mit dem Bus über das Vorfeld zum Flugzeug gebracht werden. Für diese beiden Varianten gibt es unterschiedliche Referenzmodelle zur Einsteigezeit. Zusätzlich werden eventuell ein Preboarding und ein Priority-Boarding angeboten. Das Priority-Boarding ist ein Privileg für  all unsere Gäste, die in der First-Class oder Business Class fliegen und/oder einen bestimmten Status durch das Lufthansa Vielfliegerprogramm Miles & More erreicht haben oder eine goldene Star Alliance Karte besitzen. Familien mit kleinen Kindern und Passagiere, die beim Einsteigen Hilfe benötigen, dürfen mit dem Preboarding ebenfalls vor den anderen Gästen einsteigen. Unsere Messungen sind davon natürlich auch abhängig, denn je nach Anzahl der Priority-und Preboarding-Gäste kann sich der Einsteigevorgang des Hauptboardings noch zusätzlich zeitlich verschieben.  All diese Faktoren, die das Boarding beeinflussen, müssen wir zum Schluss in unserer Auswertung natürlich berücksichtigen.

Unsere Messutensilien

Unsere Messutensilien

Eine Boardingmessung beginnt damit, dass wir nach der Auswahl des geeigneten Fluges von unserem Büro aus über die Mitarbeitersicherheitskontrolle in den Sicherheitsbereich zum jeweiligen Gate gehen. Damit alle Kollegen über unser Vorhaben Bescheid wissen, stellen wir uns zuerst am Gate vor. Oft kennen wir die Mitarbeiter noch von unserem Einsatz in der Passage und so kommt es zu einem freudigen Wiedersehen.  Anschließend statten wir der Crew an Bord einen Besuch ab und informieren sie ebenfalls über unsere Messungen. Auch dort kommt man immer schnell ins Gespräch, immerhin waren wir während unserer Ausbildungszeit auch für drei Umläufe als Flugbegleiter eingesetzt. Aber das ist eine andere Geschichte.  So stehen wir bei unserer Projektarbeit mit den Bord- und Bodenmitarbeitern stets in engem Kontakt. Außerdem  haben wir hierbei die Möglichkeit, direkt beim Abfertigungsgeschehen am Flugzeug dabei zu sein. Wir genießen momentan also die spannende  Abwechslung zwischen unserem Büroarbeitsplatz und dem direkten Kontakt zu Passagieren und Flugzeug.

Liebe Grüße,

Sandra & Stephie