Für viele junge Mädchen ist Flugbegleiter ein Traumjob seit Kindheitstagen. Jedoch bleibt dieser Beruf oft nur ein Traum. Seitdem ich in diesem Job tätig bin, werde ich immer wieder gefragt: „Wie wird man Flugbegleiterin?“ „Was muss man dafür tun?“ „Wie läuft die Bewerbung ab?“ „Gibt es ein Vorstellungsgespräch wie bei anderen Jobs?“. Hier möchte ich all eure Fragen beantworten (hoffentlich).

 

1. Die Wahl der Fluggesellschaft

Wenn man sich dazu entscheidet Flugbegleiter zu werden, stellt sich ganz am Anfang die Frage: wohin, zu welcher Airline gehe ich? Diese Frage ist auch oft damit verbunden, an welchem Flughafen man stationiert sein will. Will man weiterhin zu Hause wohnen oder ins Ausland gehen? Eurowings in Salzburg oder vielleicht sogar Emirates in Dubai? Und dann muss man sich natürlich erkundigen, wer gerade nach neuen Flugbegleitern sucht!

 

2. Die Online Bewerbung

Hat man sich für seine Wunschstelle entschieden, muss man zunächst in einem Online-Formular seine Daten angeben, lädt ein aussagekräftiges Motivationsschreiben hoch und fügt zum Schluss noch Dokumente wie Zeugnisse, Pass oder Fotos hoch. So weit so gut. Dann drückt man auf „abschicken“ und das große Warten auf eine Absage oder eine Einladung zum Assessment Center beginnt.

 

3. Die Einladung zum großen Assessment Center

Wer so wie ich zur ungeduldigen Sorte Mensch gehört, checkt vom Augenblick des Absendens der Bewerbung nun gefühlt alle Minuten seine Mails. Gottseidank (bei mir war es zumindest so) ließ meine Wunsch-Airline (welche wird das wohl sein ;) – natürlich die Eurowings) nicht lange auf eine Antwort warten. Ich erhielt meine Einladung zum Assessment Center in Salzburg! Mir wurden verschiedene Termine vorgeschlagen, und ich musste nur Bescheid geben wann ich Zeit hatte. Gesagt – getan sagte ich zu, und schaute schon voller Vorfreude diesem Termin entgegen.

Wenige Augenblicke später ploppten hunderte Fragen in meinem Kopf auf, denn was bitte war ein Assessment-Center? Wieder einmal zog ich Google zum Rate und der spuckte mir folgende Definition aus:

„Ein Assessment-Center (AC) (engl. assessment „Beurteilung“) ist das Gremium in einem Personalauswahlverfahren, das unter mehreren Bewerbern diejenigen ermitteln soll, die den Anforderungen eines Unternehmens und einer zu besetzenden Stelle (am besten) entsprechen.“ (Quelle: wikipedia)

Aha.

Zum Glück wurden mir auch Informationen für dieses Tag zugeschickt. Wie man auszusehen hat, wie man die Haare tragen soll und welche Anforderungen das Outfit zu erfüllen hat. Gut, dachte ich mir, dann bin ich schon einmal richtig angezogen. Des Weiteren wurde mir mitgeteilt, welche Dokumente und Unterlagen ich in einer Mappe mitbringen muss. Also bereitete ich diese vor, überlegte mir was ich anziehen werde und schaute hoch motiviert dem Assessment Center entgegen.

 

4. Das Assessment-Center

Ich selbst erinnere mich noch gut an mein Assessment Center. Ich weiß noch genau wie nervös und aufgeregt ich damals war. Um einigen etwas die Nervosität zu nehmen, schildere ich euch möglichst genau was bei meinem Assessment Center bei der Eurowings auf mich zugekommen ist…

Zu Beginn saßen alle Bewerber in einem Raum. Zwei Verantwortliche der Fluggesellschaft Eurowings stellten kurz sich selbst und die Fluggesellschaft vor. Alle hörten gespannt dem Vortrag zu und saugten alle Informationen aus der Power-Point-Präsentation auf. Danach folgte eine kurze Vorstellungsrunde in der sich jeder Bewerber kurz selbst vorstellen musste, und erklären sollte warum man Flugbegleiter werden wollte. Man fing auf Deutsch an, und sobald ein Zeichen aus der Jury kam, musste man auf Englisch weitersprechen. Jeder Bewerber sprach zirka 5 Minuten, und als alle durch waren, wurde ein Test ausgeteilt. In dem Test waren allgemeine Fragen, Fragen zur Luftfahrt und zur Fluggesellschaft enthalten. Außerdem wurde auch Englisch abgefragt. Für den Test hatte man ca.- 15- 20 Minuten Zeit, dann musste man abgeben und den Raum verlassen. Während der Test ausgewertet wurde, warteten alle Teilnehmer draußen angespannt auf das Ergebnis. Nach wenigen Minuten des Wartens wurden wir wieder hineingebeten und das Ergebnis wurde verkündet. Einige Bewerber wurden nach Hause geschickt, sie konnten in der Vorstellungsrunde und dem Test nicht überzeugen.

Kurze Erleichterung machte sich bei den Teilnehmern die es in die nächste Runde geschafft haben breit, doch diese hielt nicht lange an. Wir wurden in Dreier-Gruppen eingeteilt und uns wurde verkündet, dass wir in unseren Gruppen nacheinander wieder hereinkommen sollen und dass daraufhin ein Rollenspiel folgt. Alle von uns bekamen verschiedene Szenarien, die einem im Beruf der Flugbegleiterin so widerfahren können. Gestresste Businesspassagiere, genervte verzweifelte Mütter mit Babys oder herumschreiende Kinde. Als alle Gruppen ihre Situationen gelöst hatten, begann wieder das große Warten auf die Ergebnisverkündung. Wieder wurden einige verabschiedet.

Gleich darauf folgte die nächste und letzte Runde – die Einzelgespräche. Diese glichen sehr einem konventionellen Vorstellungsgespräch. Man wurde zu seinem Lebenslauf befragt, wo man sich in 5 Jahren sieht und und und. Die Standard-Bewerbungsgesprächs-Fragen sozusagen. Nach dieser Runde war es endlich soweit: die zukünftigen Flugbegleiter standen fest und ich war dabei! Von Glück überströmt stand ich dort in diesem Raum, umgeben von meinen künftigen Kolleginnen. Was für ein toller Tag!

Mein Basiskurs

 

Solltet Ihr euch für den Beruf des Flugbegleiters / Pursers bei Eurowings Europe interessieren, traut euch und sendet eure Bewerbungen :)

 

Eure Sarah