Hey Leute,

Wartungsarbeiten im Cockpit

Wartungsarbeiten im Cockpit

nach Wochen melde ich mich mal wieder zurück. Viel ist passiert in den letzten Wochen: Berufsschule, Betriebseinsätze und Lehrgänge. Ich wollte euch mal ein bisschen von meinem 5-wöchigen Betriebseinsatz in der Hamburger Wartung erzählen. Dort bin ich in den Schichtplan meiner Einsatzgruppe mitgegangen. Das heißt 8 Tage Nachtschicht und 4 Tage frei. Die Schicht beginnt immer um 21:00 Uhr und fängt zuerst mit der Besprechung mit den Schichtleitern an. Dort werden die Flieger, die zur Wartung reinkommen, auf die einzelnen Einsatzgruppen mit Aufträgen aufgeteilt. Danach geht es direkt in die Halle, da schon die ersten Flugzeuge vor der Halle warten. Manchmal müssen wir auch auf Flieger warten bis sie gelandet sind. Routinearbeiten wie Bremsklötze, Flugzeug erden und Zugangstreppen ranstellen werden zuerst gemacht. Dann wird das TLB (Technical Log Book) als auch das CLB (Cabin Log Book) aus dem Flieger herausgenommen, um aufgeschriebene Beanstandungen der Piloten als auch der Stewardessen zu beheben. Sind die beiden Bordbücher „sauber“, nimmt man sich die ersten Aufträge vor. Überwiegend ist dabei der sogenannte S-Check, der alle 8 Tage durchgeführt wird. Dort wird der Flieger einmal abgelaufen und man schaut auf Abnutzung, Beschädigungen oder Leckagen, sowohl draußen als auch in der Kabine. Ebenfalls gehört dazu das Prüfen des Reifendrucks, als auch die Entnahme einer Kraftstoffprobe. Ab und zu steht auch mal das Wechseln von Reifen, Bremsen oder Filtern an. Manchmal muss auch ein Triebwerkstest, der sogenannten „Run Up“, durchgeführt werden in unserer Lärmschutzhalle nach speziellen Arbeiten am Triebwerk.

Auch während der Nacht schläft der Flughafen nie

Auch während der Nacht schläft der Flughafen nie

Aber auch Arbeiten im Cockpit stehen an, zum Beispiel vereinzelte System Checks, die wir mit Hilfe des „Flugzeug Computers“, der MCDU (Multipurpose Control and Display Unit), durchführen und uns die Testergebnisse anschließend ausdrucken. Aber auch das Öl auffüllen am Triebwerk als auch das Abschmieren und Ausbauen von Bauteilen gehört dazu. Nachdem man seine Arbeiten durchgeführt hat, werden die Auftragszettel von den berechtigten Mitarbeitern abgestempelt, die vorher noch ein Auge drauf werfen, ob alles in Ordnung ist. Um ca. 4.15 Uhr jeden Morgen werden dann die Flugzeuge von Flughafen Mitarbeitern rüber an das Terminal geschleppt, wo wir beim Ausdocken noch mithelfen. Meistens stehen in unserer Halle 4-5 Flieger von Lufthansa und Germanwings mit den Flugzeugtypen Airbus A319-321. Anschließend schreiben wir Azubis noch unsere Berichtshefte oder lassen uns Arbeiten abstempeln, die wir gemacht haben laut unserem Practical Training Record Buch. Dieses bestätigt uns später nach dem Auslernen unsere getätigten Arbeiten auf den jeweiligen Flugzeugtypen.

Um 6.30 Uhr haben wir dann Feierabend und erfreuen uns an den verschlafenen Gesichtern unserer Lehrkollegen, die zur Frühschicht erscheinen. :D

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick geben in die Abteilung. Für mich war es auf jeden Fall eine der besten Abteilungen, wo ich bisher war. Weiter geht es für mich jetzt mit 3 Wochen Berufsschule ehe es dann in den nächsten Betriebseinsatz geht.

Euer Felix