Hallo, Servus und Grüß Gott ,

 

heute habe ich mir das folgende Thema Schichten und Arbeitszeiten ausgesucht und möchte euch etwas darüber erzählen.Es ist ein Thema, welches während des persönlichen Gesprächs im Rahmen des Bewerbertages durchaus aufkommen kann.

Flughäfen operieren teilweise ganztägig und jeden Tag des Jahres. Dementsprechend sind unsere Arbeitszeiten auch nicht die klassischen 9-18 Uhr, Montag bis Freitag. Bevor ich bei der Lufthansa angefangen habe war ich die Art Mensch, die man an freien Tagen selten vor Mittag aus dem Bett bekommen hat. Nach inzwischen fast einem Jahr, was ich hauptsächlich im Frühdienst gearbeitet habe, bin ich froh wenn ich an meinen freien Tagen nicht vor 06:00 Uhr aufwache. Sonntags zu arbeiten hat mir noch nie etwas ausgemacht und ich mag den Ausgleich, dass ich dafür unter der Woche frei habe.

Unser frühester Dienst beginnt 04:30 Uhr, der späteste endet Mitternacht. Solche Zeiten haben viele Vorteile. Zum einen umgehe ich die Hauptverkehrszeiten auf den Straßen und im Nahverkehr, zum anderen bin ich bei Frühdienst meistens schon gegen 13 Uhr fertig, was besonders im Sommer bei schönem Wetter prima ist. Bei Spätdienst kann man wunderbar ausschlafen oder allerlei Erledigungen noch vor Schichtbeginn absolvieren. Unter der Woche frei zu haben gibt einem viele Freiheiten was Termine betrifft, während man an Sonntagen den Vorteil hat, dass die Geschäfte am Flughafen geöffnet sind und man in der Pause schnell einmal seine Einkäufe erledigen kann.

 

Der Dienstplan sieht es generell vor, dass man immer im Wechsel arbeitet – eine Woche früh, eine Woche spät, dann wieder früh. Allerdings können wir Wünsche angeben, was die zeitlichen Präferenzen der Schichten betrifft. Diese sind nicht garantiert, werden aber doch recht oft erfüllt. Die Möglichkeit mit Kollegen zu tauschen gibt es im Übrigen auch.

Von Vorteil finde ich auch die freien Tage, bzw. die Anzahl dieser. Des Öfteren hat man drei Tage oder mehr am Stück frei. Lustigerweise fallen meine scheinbar immer direkt vor meinen Urlaub, woraufhin sich mein Urlaub dann um ein paar Tage verlängert. Auch freie Tage kann man im Übrigen wegtauschen, bzw. seine Schicht gegen einen freien Tag tauschen, wenn man einen Kollegen findet.

Es gibt also viele Vorteile, und auch ein paar Dinge mit denen man wirklich erst einmal zu Recht kommen muss. Dabei habe ich festgestellt, dass wenn man Frühschichten lang genug macht,  sogar aus einem Langschläfer ein Frühaufsteher wird :)

blog-feb

Bis demnächst

 

Eure Ulrike