• formats

Welcome on board!

Schon die Anreise ist – für mich als Luftfahrtbegeisterter – jeden Morgen ein Erlebnis. Jeden Morgen darf ich mit der S-Bahn zum Flughafen fahren und die internationale Atmosphäre genießen. Auch wenn ich morgens gerne selber in den Flieger steigen würde, so ist mein Weg zum Büro mindestens genauso spannend.

Im Flughafenbus, der mich zum TOR 23/24 bringt, trifft man immer viele Crew-Mitglieder auf dem Weg zur Arbeit und kann sich spannende Geschichten über deren Erlebnisse anhören, sowie unterwegs den heute bei der Lufthansa Technik geparkten A340 bewundern. Einfach traumhaft schön dieses Flugzeug! Erst letzte Woche auf meinem Rückflug aus Atlanta konnte ich dort als Passagier Platz nehmen und den Sonnenaufgang von ganz oben miterleben.

Sonnenaufgang über Atlanta

Auf dem Weg zur Arbeit

Auf dem Weg zur Arbeit

Aus dem Bus ausgestiegen, geht es rasch durchs Drehkreuz und rauf ins dritte Stockwerk, wo die PTN ihre Büros und Klassenräume hat. Dort trifft man oft die netten Flugschüler sowie das nette und persönliche Team. Ich sitze derzeit in einem Büro mit 5 Kollegen und die Atmosphäre ist sehr angenehm. Es wird gelacht, spannendes aus der Welt der PTN erzählt und natürlich auch gearbeitet. Ich sitze derzeit im Controlling und arbeite an einer Analyse zum Thema Währungsdifferenzen. Da die Fliegerei ein sehr internationales Gebiet ist und ein Teil der praktischen Pilotenausbildung in Vero Beach (USA) stattfindet, ist ein großer Teil der Finanzgeschäfte und Rechnungen in Fremdwährungen, wie hier in US-Dollar, abzurechnen.

Jeder, der schon einmal in Urlaub gefahren ist und Währungen umtauschen musste, weiß bestimmt, dass die Wechselkurse täglich schwanken. Für eine Privatreise mag das noch unerheblich sein, jedoch spielen diese Kursschwankungen für ein Unternehmen wie Lufthansa eine gewaltige Rolle. Ein kleines Beispiel kann euch das vielleicht verdeutlichen. Wechselt man 1 Million Euro zu einem Kurs von 1,32 in USD um, so erhält man 1.320.000 $. Fällt nun der Kurs auf 1,30, so erhält man nur noch 1.300.000 $, also ganze 20.000 $ weniger – und wir reden hier nur von einer Million – in der Fliegerei sind solche Beträge eher eine Minderheit, es wird oft sogar mit einem großen Vielfachen davon gehandelt. Hier wird, denke ich, schnell deutlich, weshalb dieses Thema eine große Rolle spielt.

Die PTN kauft in regelmäßigen Abständen verschiedene Mengen Dollar, um ihre Rechnungen zu begleichen. Bis eine Rechnung bezahlt wird, sowie tatsächlich als Aufwand gebucht wird, also die Leistung als erbracht gilt, vergeht oft einiges an Zeit. Leider schwanken hier die Wechselkurse und so sind Anpassungen in Form von Kursdifferenzen vorzunehmen. Meine Aufgabe ist es, hier zu untersuchen, in welcher Höhe diese für das vergangene Jahr 2012 angefallen sind und ob man evtl. Vorhersagen darüber treffen kann, wie sich die Zahlen bei Kursveränderungen verändern. Mehr dazu morgen.

 

Many happy landings

 

Sebastian

 
Cookie Consent mit Real Cookie Banner