Hallo Zusammen,  ich bin es wieder, die Auszubildende Sabrina bei LSG Sky Chefs in München.

Heute möchte ich euch von unserem Zollager in München erzählen. Ihr fragt euch jetzt sicher, was hier passiert, ob da ankommende Fotoapparate oder Schuhe aus anderen Ländern verzollt werden? Nein, wir packen hier Trolleys für verschiedene Airlines. Und welche Trolleys wir packen, bzw. was hier im Zollager genau passiert, erkläre ich euch jetzt.

Bei Condor und SunExpress zum Beispiel werden im Zollager die Boardverkauf-Trolleys gepackt. Diese enthalten Parfum, Schmuck, Zigaretten, Schminke, Uhren und viele weitere Sachen, die man an Board während des Fluges käuflich erwerben kann. Wir packen dort aber auch die Trolleys, in denen die Süßigkeiten und Getränke enthalten sind, die von den Flugbegleitern als Snack verkauft werden.

Für die Fluggesellschaft United Airlines bereiten wir Getränke-Trolleys vor. Dafür lassen wir extra Flaschen bekannter amerikanischer Marken, die direkt aus den USA importiert werden, zu uns in den Betrieb liefern. Dadurch stellen wir sicher, dass wir Kunden der United Airlines auch auf Flügen, die von München aus starten, ihre gewohnten und lieb gewonnenen Produkte anbieten können.

Trolleys mit Getränken sowie kleinen Snacks und weiterem Zubehör (z.B. Utensilien für die First und Business Class wie Pantoffeln oder Handtücher) bereiten wir für ANA und Air Canada vor.

Wie läuft das nun eigentlich ab, wenn man die Trolleys packt? Aus unserem Computersystem drucken wir anhand der Flugnummer die entsprechende Stückzahl- und Packliste aus. Aus dieser können wir entnehmen, was und wie viel in den Trolley gepackt wird und bis wie viel Uhr dieser an der Rampe zum Abholen bereit stehen muss.

Diesen Vorgang könnt ihr Euch ungefähr so vorstellen wie die Bereitstellung der Trolleys im Transport-Bereich, den ich in meinen letzten Beitrag („Wie kommt eigentlich das Essen in das Flugzeug“) beschrieben hatte.

Doch nun zur Lufthansa: In dem Bereich, in dem die Trolleys für die Lufthansa gepackt werden, sieht es etwas anders aus. Die Getränke werden im Bereich „Handelswarenlager“ in die Trolleys gepackt und das Essen kommt aus der Kalt- und Warmproduktion. Was aber wird in die Bordverkaufs-Trolleys der Lufthansa verpackt? Die Wagen kommen mit dem Rücklauf aus den Flugzeugen und werden in das Zollager gebracht. Dort werden sie nach Schlüsselnummern sortiert. Die Schlüsselnummern sagen aus, ob die Bordverkaufs-Trolley auf Lang-oder Kurzstrecken fliegen.

Sabrina Blog

Anschließend werden die Trolleys von unseren Mitarbeitern gescannt. Im  Computer sind dann alle Inhalte dieses Trolleys aufgelistet, darunter Parfum, Uhren, Schmuck, Make-Up, Creme, Spielzeug, Handtaschen, Schals, Zigaretten, elektronisches Zubehör und vieles mehr. Also all die Dinge, die ihr im Katalog im Flugzeug findet.

Im Zollager wird geschaut, was fehlt, d.h. was verkauft wurde. Dafür haben wir einen Muster-Trolley, der vollständig ist und den sogenannten „Rücklauf-Trolley“. Wenn etwas fehlt, wird der Artikel dementsprechend im System eingegeben und dadurch automatisch bestellt.

Als nächstes wird eine sogenannte „Pick-Liste“ ausgedruckt. Diese ist wie ein Einkaufszettel und enthält alle fehlenden Elemente. Nun werden die fehlenden Produkte aus den Regalen, wo alle Artikel wie in einem Geschäft aufgereiht sind, geholt. Die Artikelnummer der Ware wird eingescannt und in das richtige Fach des Trolleys gestaut.

Zuletzt wird eine Inventur-Liste ausgedruckt, damit die Flugbegleiter sofort sehen was und in welcher Anzahl in diesem Duty Free Trolley vorhanden ist. Der Trolley wird anschließend mit Plomben verschlossen. Diese Plomben dienen der  Sicherheit, da die Artikel in dem Trolley einen hohen Wert haben.

Ein weiterer Mitarbeiter gibt im Computer alle Trolley-Nummern ein, die für einen Flug benötigt werden, sucht sich die Trolleys zusammen und ordnet sie dann einem Flug durch Einscannen der Trolley-Nummer zu.

Ich hoffe, ich konnte euch ein Bild vermitteln, was im Zollager bei LSG Sky Chefs in München passiert. Bevor ich in das Zollager kam, wusste ich nicht, was dort geschieht und war erstaunt, welche Artikel dort alle von unseren Mitarbeitern in die Bordverkauf-Trolleys gepackt werden.

Dies war jetzt schon die fünfte Abteilung, die ich in meinen 1 ½ Jahren Ausbildung zur Fachfrau für Systemgastronomie bei LSG Sky Chefs in München durchlaufen habe. Dabei freut mich besonders, dass jeder einzelne Bereich sehr abwechslungsreich und spannend ist, da es operative sowie administrative Aufgaben gibt.

Wenn du Interesse an einer Ausbildung hast, dann kontaktiere uns gerne! Hier auf www.be-lufthansa.de findest du unter „Job-Angebote“ unsere vielseitigen Ausbildungsangebote bei LSG Sky Chefs.

Bis zum nächsten Mal,

Eure Sabrina