Hallo,
ich bin Lea, 24 Jahre alt und genau wie meine Mitazubis seit September 2014 Auszubildende Luftverkehrskauffrau bei der Lufthansa in FRA. Davor habe ich einige Zeit im Ausland verbracht, mein Abi gemacht und anschließend 2 Jahre lang Mathe studiert. Als dann die Zusage von LH kam habe ich mich riesig gefreut und erstmal eine Studium-Pause eingelegt – bis jetzt auf jeden Fall die richtige Entscheidung!

lea 1

Heute möchte ich euch einen Einblick in meinen Praxiseinsatz bei der Netzplanung geben. Im Laufe unsere Ausbildung haben wir neben unseren zahlreichen Trainings und operativen Einsätzen wie beim Check-In oder bei OPS auf dem Vorfeld auch die Möglichkeit viele administrative Bereiche kennenzulernen. Bei der Wahl der Abteilung, in der wir unsere Praxiseinsätze verbringen, lässt unsere Ausbildungsabteilung uns viel Freiraum – so kann meist jeder in die Abteilung schauen, die einen am meisten interessiert. Während der 2 ½ Jahre Ausbildung haben wir insgesamt 5 administrative Abteilungseinsätze. Seit Anfang Juli bin ich jetzt für 2 Monate bei der Netzplanung im LAC eingesetzt und genieße jeden Tag bei der Arbeit den wunderschönen Blick aufs Vorfeld.

lea2

Unter den Bereich Netzplanung fallen vielerlei Bereiche, die ich mir alle anschauen kann. Da gibt es z.B. die Marktplanung, die Flugplanung und das Codeshare Management. Anfang des Jahres hatten wir bereits ein Training zur Netzplanung, sodass mir das Thema nicht komplett fremd war.

In meinen 8 Wochen Einsatz lerne ich z.B. wie der optimale LH Flugplan in den einzelnen Phasen entsteht. Die Marktplanung behält die LH Ziele gut im Auge und beobachtet einzelne Marktentwicklungen im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit oder Konkurrenz. Hierbei wird auch geschaut wie oft ein Ziel pro Woche angeflogen werden sollte, welche Strecken gut/schlecht laufen, welche neuen Strecken aufgenommen werden könnten und welche Strecken wir lieber wieder einstellen.

Alle Strecken, die wir dann gerne fliegen möchten müssen bestmöglich aufeinander abgestimmt und in einen fliegbaren Flugplan gepackt werden. Das ist wirklich schwieriger als man denkt – wie ein riesen Puzzle. Wie viele Flugzeuge können verplant werden, welcher Flugzeugtyp passt am besten zu welcher Strecke, wie sieht es mit Verkehrsrechten, Curfews und Slots aus? Das sind nur wenige der Rahmenbedingungen und Restriktionen die dabei beachtet werden müssen. Super spannend, aber auch super herausfordernd. Nach viel Bastelei wird dann der fertige Flugplan der jeweiligen Saison publiziert. Leider nicht mehr in Form des gelben „Taschenkalenders“!;)

lea3

Während meines Einsatzes habe ich ständig eigene Aufgaben, sodass mir nie langweilig wird. Eine Aufgabe bestand beispielsweise darin Marktrecherchen zu betreiben. Ich durfte sowohl mögliche neue, als auch bestehende Ziele unter die Lupe nehmen. Ebenso bereite ich für Meetings Präsentationen und Erfolgsstatistiken vor. Zu den Meetings darf ich die Kollegen dann selbstverständlich meist auch begleiten, wodurch ich das daily business gut miterleben kann und ständig in Kontakt mit verschiedenen Schnittstellenabteilungen und neuen Kollegen komme.

Ansonsten nehmen sich wirklich alle Kollegen immer gerne Zeit um einem von ihren täglichen Aufgaben und Herausforderungen zu erzählen. So habe ich unter anderem einiges über das Slotmanagement erfahren können.

In 3 Wochen ist mein Einsatz leider schon wieder vorbei und es heißt wieder Schulbank drücken. Unser letzter Berufsschulblock steht vor der Tür.

Bis zum nächsten Mal und liebe Grüße vom Flughafen FRA!