Nachdem unser Verhandlungsteam im Mai erstmalig zusammengefunden und sich nun auf insgesamt 17 Teilnehmer vergrößert hat, fanden in den letzten Wochen mehrere gemeinsame Veranstaltungen statt. So folgten zum Beispiel zwei Seminare zum Tarifvertrags- und Arbeitskampfrecht, in denen wir uns mit Herrn Dr. Prof. Gaul und Herrn Dr. Ludwig (Fachanwälte für Arbeitsrecht von der Wirtschaftskanzlei CMS Hasche Sigle) rechtliche Besonderheiten und Strukturen dieser Bereiche erarbeiteten. Durch viele praxisrelevante Fallbeispiele und Verhandlungssimulationen konnten wir dabei auch selbst aktiv werden. Dabei wurden auch stets Diskussionen gefördert, in denen wir Teilnehmer das bereits Erlebte teilen und juristische Aspekte aus unseren unterschiedlichen Perspektiven beleuchten konnten.

Zudem hatten wir die tolle Gelegenheit den Vorsitzenden des Konzernbetriebsrats, Herrn Jennerke, kennenzulernen, der uns nicht nur viele Einblicke in die Herausforderungen seines Position ermöglichte, sondern auch für den Austausch mit uns sehr offen war. Einige der behandelten Themen beschäftigen manche Kollegen tagtäglich, während andere mit dem Bereich der Mitbestimmung bisher recht wenig zu tun haben. Gerade deshalb bietet sich uns auf diese Weise die Chance, über den Tellerrand hinaus zu schauen und dabei von den Blickwinkeln der anderen Teilnehmer zu profitieren.

Darüber hinaus wird aber auch das Teambuilding weiterhin groß geschrieben: jeweils zwei Teilnehmer bilden ein Tandem und tragen gemeinsam die Verantwortung für die Gestaltung und Präsentation eines fachlichen Themas sowie für die Organisation eines sogenannten Teamevents. Dabei ist neben der Eigeninitiative der Teilnehmer auch die Kommunikation untereinander wichtig.

Im August haben mein Tandempartner Davit und ich sodann die erste Veranstaltung unter dem Motto „Faszination Lufthansa“ für das Verhandlungsteam geplant. Begleitet wurde unsere Tour von zwei charismatischen Referenten, einem pensionierten Piloten und einer Flugbegleiterin. Nachdem wir uns alle im Lufthansa Aviation Center getroffen hatten, starteten wir zunächst im Lufthansa Flight Training Center, wo wir uns direkt vor Ort ansehen konnten, wie die unterschiedlichen Simulatoren funktionieren und welche Trainingsabläufe dort von den Crews durchgeführt werden können.

Die Übungs- und Attrappenhalle im LFTC

Danach ging es für uns weiter in die LHT-Süd, in der wir uns – natürlich nach persönlicher Sicherheitskontrolle – einen A 380, der sich dort wegen mehrerer Blitzeinschlägen in der Wartung befand, aus der Nähe anschauen durften. Dank unserer sehr fachkundigen Referenten erhielten wir während des ausführlichen Rundgangs durch den Airbus spannende Einblicke in das Cockpit und die Kabine. So besprachen wir neben vielen technischen und wirtschaftlichen Aspekten auch die unterschiedliche Ausgestaltung der Serviceklassen. Angereichert war die Führung im A 380 natürlich auch durch die eine oder andere lebhafte Anekdote aus dem Fliegeralltag. Dieses Erlebnis hat uns allen (wieder einmal) vor Augen geführt, was es auch bedeutet, für die Deutsche Lufthansa zu arbeiten: uns alle vereint die Faszination für das Fliegen.*

A380 in der Halle

Da die Teilnehmer des Verhandlungsteams in verschiedenen Abteilungen bzw. Gesellschaften und zudem unterschiedlich lange im Konzern arbeiten, bedeutet das auch, dass sich einige von uns während der vergangenen Sommermonate noch in der Startphase befanden, andere in dieser Zeit intensiv an Verhandlungen mitwirkten und dabei jeder von uns neue Herausforderungen meisterte. Die gemeinsamen Veranstaltungen sind daher für uns stets ein sehr willkommener Anlass, uns über die aktuellen Themen im Konzern und die gewonnenen Erfahrungen auszutauschen.

Über die Ereignisse, die uns in den kommenden Monaten beschäftigen werden, halten wir euch hier natürlich up to date.

Bis dahin und viele Grüße,

eure Friederike

 

* Diese teilt im Übrigen auch unser Kollege von der Deutschen Bahn;)