Moin moin, Hallo, Servus oder wie der Hesse auch sagt Gude!

Wir sind Joana und Saskia und erzählen euch diesmal ein wenig über unsere Zeit während unserer letzten Trainingsphase.

Vorab aber erst einmal zu uns: wir sind 21 und 28 Jahre alt und während die eine nach dem Abitur die Ausbildung zur LVK anfing, hat die andere ihr Studium abgebrochen nach der Zusage von Lufthansa. Bereut haben wir unsere Entscheidung bis heute nicht. In unserem Urlaub um Weihnachten sind wir zusammen nach Thailand geflogen und haben versucht, uns in wenigen Tagen so viel wie möglich anzuschauen und auch ein wenig die Sprache zu lernen. Sawadii kah :)

 

jo und saskia 2

 

Angefangen hat unsere letzte Trainingsphase im neuen Jahr mit dem Thema Netzplanung. Hier durften wir verschiedene Kriterien und Methoden kennenlernen; wann entschieden wird, einen neuen Ort anzufliegen, wie oft man am Tag dort hin fliegen will oder ob man eine bestehende Strecke lieber wieder aus dem Programm nimmt.

 

Aber das alleine reicht noch nicht. Auch die Planung, welche Route ein Flugzeug an einem einzigen Tag fliegen soll und was man dabei alles beachten muss, durften wir uns anschauen. Mit einem Papierplan durften wir dann selbst einmal einen sogenannten Flugzeugumlauf planen… Und das ist gar nicht so leicht. Stellt euch vor, ihr hättet 8 Freunde, die ihr alle an einem Tag von 6 Uhr morgens bis 10 Uhr abends besuchen wollt, aber ihr müsst jedes Mal noch einmal bei euch Zuhause vorbei, um euch frisch zu machen… Klingt schwierig? …ist es auch! Der ein oder andere ist jedenfalls am Ende nicht wieder Zuhause angekommen.

Die nächsten zwei Tage durften wir dann das Revenue Management kennenlernen. Welche Kriterien beeinflussen die Ticketpreise, wie kann man auf die Bedürfnisse von Kunden eingehen, welche Angebote haben wir bereits. Und dann unser Highlight: ein Planspiel. Hierbei durften wir in Zweierteams am PC unsere eigene Airline zum Leben erwecken und in einer offenen Marktsituation lernen, was passiert wenn man Ticketpreise anhebt oder absenkt und ab wann man als Airline vielleicht sogar draufzahlt. Die einen haben ihre Tickets um jeden Preis günstig verscherbelt, um die Flieger voll zu machen, während andere auf Premium Airline machten und den Revenue hoch hielten. Zuletzt waren es jedoch in jeder Runde unterschiedliche Strategien, mit denen wir Marktanteil gewannen oder aber auch unsere Airlines in Grund und Boden wirtschafteten.

 

Die zweite Woche stand ganz im Zeichen des Bereichs Sales. Wir haben uns in 5 Gruppen aufgeteilt und bekamen 2-3 Interviewpartner aus dem Bereich Sales zur Seite gestellt. Diese durften wir mit unseren Fragen löchern, um zu verstehen wie der Salesbereich aufgebaut ist und funktioniert. Am Ende der Woche haben wir schließlich vor den Interviewpartnern präsentiert, wie wir den Salesbereich sehen und ihn verstanden haben. Größte Herausforderung hierbei: auf welche Art und Weise wollen wir präsentieren, wer soll alles präsentieren, wie soll alles aufgebaut sein. 20 Leute… 20 Ideen.

 

Am Ende präsentierten wir alle 20. Jeder hatte sein Fachgebiet und in einer Art Roadshow stellten wir vom Aufbau, über die Kundenbindungsprogramme, bis hin zu den laufenden Projekten etc. alles vor. Wir hatten alle großen Spaß, waren mit dem Ergebnis super zufrieden und die Zuschauer begeistert :)

jo und saskia 3