Mit diesem Eintrag neigt sich meine Blogging-Woche für Be Lufthansa auch leider schon dem Ende zu.

Ich habe noch ein paar Tage hier vor mir, bevor es wieder nach Deutschland und zurück nach Mannheim an die Universität geht. Natürlich freue ich mich schon auf meine Familie und meine Freunde in der Heimat, aber ein bisschen wehmütig blicke ich dem Rückflug schon entgegen.

Ich hoffe ich konnte einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten eines Auslandseinsatzes mit der Lufthansa im st.i.p. Finance Programm geben und vielleicht ein bisschen euer Interesse wecken. Ich selbst kann das Programm nur uneingeschränkt weiterempfehlen und mit ein wenig Abenteuerlust kann man auch die verkürzten Semesterferien durch Wochenendausflüge und die wertvollen Erfahrungen im Einsatz sehr gut verschmerzen.

-Squirrel im Central Park, ein Hauch Natur in der großen Stadt-

Insbesondere das Leben und Arbeiten in einer ausländischen Kultur ermöglichen es immer wieder das eigene Leben in Deutschland aus einer ganz neuen Perspektive zu betrachten, was ich als sehr bereichernd empfinde.

Auch wenn der Alltag  in der Weltstadt einen manchmal vor kleine Herausforderungen stellt – der Eindruck, dass es leichter sei, anstelle der Parkplatzsuche in der Rush Hour in New York das Auto einfach zu demontieren, ist vielleicht nicht ganz unberechtigt – kann man daran im Endeffekt nur wachsen ;).

-Abschiedsfoto mit der Abteilung-

-Abschiedsfoto mit der Abteilung-

Ich hatte einen großartigen Einsatz hier in NYC und möchte meiner Abteilung und den anderen Interns für die inhaltsreiche und spannende Zeit ganz herzlich danken! Ich gehe mit vielen wertvollen Erfahrungen und freue mich schon sehr auf meinen nächsten Einsatz!

Viele Grüße aus den Staaten,

Mark

-Auto auf dem Lufthansa Parkplatz-

 

“Nothing makes the earth seem so spacious as to have friends at a distance; they make the latitudes and longitudes.”  – Henry David Thoreau