Hallo meine Lieben, mein Name ist Banu und ich bin Flugbegleiterin bei Lufthansa. Einige von euch kennen mich schon über die Instagram Stories. Heute will ich euch davon erzählen, wie so ein Tag nach einem Flug bei mir aussieht.

Wir Flugbegleiter bereisen die Welt, lernen immer neue Menschen kennen, essen landestypische Gerichte und tauchen in fremde Kulturen ein. Aber wie „a-klimatisieren“ wir uns wieder??! 

Ich erzähle euch heute, was ich so mache, damit ich schnell wieder in „meiner“ Zeit zu Hause ankomme. 

Nach so einem Nachtflug kann der Schlafrhytmus schonmal etwas aus dem Gleichgewicht geraten.

Ein letzter Blick, bevor der Tag beginnt und ich Feierabend auf der Basis habe; ist das nicht traumhaft?!

Oberste Regel: am Tag der Ankunft bin ich die Queen, die Entscheiderin, die, nach dessen Willen alles gehen muss ;)

Denn in der einen Minute lachend und lustig, bin ich in der anderen Minute schon traurig und genervt … (ich wünschte, ich hätte jetzt diesen Emoji mit dem Affen der sich die Augen zuhält), denn die Müdigkeit lässt ein Bad der Gefühle bei mir los.

Also, kaum zu Hause angekommen, nehme ich mir erst einmal die Auszeit, nicht zu reden. Ein kurzes „Hallo“ bei Schatzi muss reichen fürs Erste. 

Anschließend geht’s los mit meinem Beautyprogramm. Mit einem nicht aggressiven Cleanser reinige ich mein Gesicht, denn die Luft in der Kabine plus verschiedene Klimazonen und Klimaanlagen verlangen meiner Haut einiges ab. Danach packe ich mir eine Leave-in-Maske auf das Gesicht und hüpfe schnell unter die Dusche (es muss ja schnell gehen, denn ich bin müde und gegebenenfalls hungrig). Raus aus der Dusche, mache ich noch einen Toner aufs Gesicht, eine Augencreme um die Augen und die Lippen (Fältchen-Alert) und fertig. 

Bei ganz langen Flügen, etwa Buenos Aires, Sao Paulo oder Rio, kommt noch ein Serum drauf, ansonsten eine nicht fettende Gesichtscreme. Für „nach einem Flug“-Programm nehme ich immer Gesichtspflege für die Haut ab 50+, denn die ist schön reichhaltig und schützend. Die Cremes ab 50+ haben meist noch Ceramide drin, die helfen mir, meine Schutzbarriere der Haut zu stärken, wenn die Nacht mal wieder lang war.

Danach esse ich etwas Leichtes (vorzugsweise Müsli, damit es nicht schwer im Magen liegt) und gehe nach dem Zähneputzen frisch und gereinigt ins Bett. In der Zeit sind auch die Cremes und Seren schön eingezogen. Den Wecker stelle ich mir genau auf 2 Stunden nach der aktuellen Uhrzeit, denn danach kann ich mich einigermaßen bis zum Abend wachhalten oder sagen wir lieber, ich bin aufnahmefähiger ;) 

Ich schlafe in dieser Zeit mit Ohrenstöpsel, denn, kennt ihr diesen Punkt nach der Müdigkeit?! Genau so bin ich dann, ich kann nach einer gewissen Zeit nicht mehr einschlafen und mit den Ohrenstöpseln in den Ohren konzentriere ich mich auf meinen Atem, meinen Herzschlag und kann entspannen und schlafe ein. 

Ohrenstöpsel und Schlafmaske … number one essential :)

Nach den 2 Stunden schaue ich, wie es mir geht …wenn ich fit bin, dann gehe ich mal kurz an die frische Luft (Sauerstoff tanken) oder (meistens im Winter) chille ich bis zum Abend auf der Couch und schaue seichtes Fernsehprogramm ;) nichts, was mich anstrengt.

An diesem Tag wird bei uns auch nicht gekocht. Entweder gehen wir essen (das wird dann mit dem „Spazierengehen“ verbunden) oder der Lieferdienst muss herhalten. Dann wird aber auch richtig geschlemmt – ob Fast Food oder Pasta – am Tag meiner Ankunft wird gegessen, was mein Körper verlangt.

Am Abend (meistens ab 20.30 h) werde ich dann wieder müde und hier wehre ich mich nicht gegen meinen Körper. Für den nächsten Tag anschließend wird auch kein Wecker gestellt. 

Und nach 10 Stunden Schlaf kann ich dann am nächsten Tag in den Tag starten. Klar merke ich die Müdigkeit noch etwas in den Knochen, aber ich funktioniere wieder. Wichtig ist für mich, dass ich am nächsten Tag viel trinke und mich wieder gesund und bewusst ernähre. 

Ein treffen mit Freundinnen wirkt gleich wie eine „Aufwachkur“ .

Dieser Ablauf nach einem Flug ist schon meine feste Routine geworden, auch wenn es anstrengend und „viel“ klingt, glaubt mir, spätestens beim nächsten Nachtflug, wenn ich wieder aus dem Fenster schaue und sehe, wie die Sonne aufgeht und die Nacht sich in eine Morgendämmerung wandelt mit den traumhaften Farben und der aufgehenden Sonne, ist jede Müdigkeit gleich wieder vergessen.

„Guten Morgen Welt“ :)

 

Ich hoffe, dass ich euch einen kleinen Einblick in meinen After-Flight-Tag geben konnte, und freue mich, das nächste Mal, euch wieder auf einen meiner Flüge mitzunehmen.

Bis dahin und happy landings, eure Banu