Hallo liebe Leser,

wir, Yannick und Jan-Niklas sind zwei der vier neuen dualen Studenten der Lufthansa Systems im Jahrgang 2015. Wir möchten euch mit unserem heutigen Blogbeitrag unsere ersten Eindrücke vom Start unseres Dualen Studiums in der Abteilung näher bringen.

Mit dem Beginn des dualen Studiums „Angewandte Informatik“ vor wenigen Wochen hat für uns ein neuer Lebensabschnitt angefangen. Glücklicherweise steht uns beim buchstäblichen Sprung ins kalte Wasser ein Mentor zur Seite. Er stellte uns zu Beginn in seiner Abteilung vor, gab uns erste Aufgaben und half uns wo er konnte, so dass auch unsere zukünftige Laufbahn bei der Lufthansa Systems möglichst ohne Probleme verläuft.

Das Studium ist jedes Jahr in 4 Blöcke à drei Monate unterteilt. In zwei der vier Blöcke studieren wir an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim, in der restlichen Zeit durchwandern wir verschiedenste Abteilungen der Lufthansa Systems. Dadurch können wir uns einen guten Einblick über die Gesamtprozesse machen, wobei wir nach eigenen Interessen aussuchen dürfen, wo wir eingesetzt werden. Somit  können wir selbst unsere persönlichen Stärken und Fähigkeiten fördern.

Schon am ersten Tag, nachdem wir uns persönlich kennen gelernt haben, gab es eine sehr eindrucksvolle Führung durch die Lufthansa Technik Flugzeug- Werft und das Training Center der Lufthansa. Die guten Eindrücke haben sich bis heute gehalten und wir lernen immer noch jeden Tag neue spannende Dinge kennen. So wurden uns die Möglichkeiten gegeben, dass wir zum Beispiel die Lufthansa Systems unterstützen konnten, indem wir kleinere Programme geschrieben haben, die auch zum Einsatz kommen. Wir haben zum Beispiel bereits in den ersten 4 Wochen eine Android App programmiert, die Flüge und Connections auf einer WorldMap darstellen kann.

Auf den Bildern könnt ihr sehen, wie die App nach der Fertigstellung aussieht.

Blogbeitrag Y und JN

Blogbeitrag Y und JN 2

Außerdem haben wir Seiten und Server-Tools migriert und kleinere Aufgaben der Mitarbeiter übernommen. Es macht Spaß zu sehen, dass wir bereits nach so kurzer Zeit durch unsere Arbeit mithelfen können. Weiterhin durften wir an Workshops, Meetings und Konferenzen teilnehmen, was sehr spannend ist, da man auch seine eigene Meinung einbringen darf und sich in das Berufsleben integriert fühlt. Außerdem ist es sehr spannend zu erfahren, welche Aufgaben andere Kollegen aus der Abteilung haben, denn so bilden wir uns auch weiter.

Interessant finden wir auch, dass es eine Plattform für Zukunftsprojekte gibt.  In diesem Online Tool kann jeder Mitarbeiter Ideen einbringen oder von anderen Mitarbeitern gepostete Ideen, ähnlich  wie bei Crowdfunding, unterstützen. Aber darüber berichten wir euch in einem unserer nächsten Blog-Postings.

Nächste Woche möchten wir euch erst mal über unseren Uni-Start berichten.

Bis dahin

Yannick& Jan-Niklas