18 Monate StartCargo Traineeprogramm – und was kommt danach?

Diese Frage habe ich mir eigentlich seit Anfang des ersten Umlaufs gestellt. Der große Vorteil des Traineeprogramms liegt in den vielen Bereichen und Abteilungen, die man während der Umläufe und der Projekteinsätze erleben kann. Sales, Handling, Produktmanagement, Netzplanung, lokal, global, Projektsteuerung, IT-Management … als eigenständige Frachtairline mit kompletter Produktionskette vom Vertrieb zum Kunden bis zum Transport in die Welt hat die Lufthansa Cargo als eigentlich Mittelständler all das zu bieten, was auch im Großen in der Lufthansa Group von Relevanz ist.

Mich selbst führte dabei der Weg vom Handling im Hub Frankfurt zum Global Sales Management, der Netzplanung, der Multiprojektsteuerung bis hin zum Auslandseinsatz in Sao Paulo. Genau 1 Jahr ist das nun her. Und so unterschiedlich die Eindrücke und Aufgaben in diesen Bereichen auch gewesen sein mögen, inhaltlich gab es ein leitendes Thema – Prozesse.

Aus diesem Grund habe ich auch nicht lang gezögert, als sich die Möglichkeit ergab im Operations Support des Transit und Warehousemanagements Frankfurt meine jetzige Referentenstelle anzutreten. Klingt komplex und verklausuliert denkst du jetzt? Wo genau sind da jetzt die Prozesse, wunderst du dich? Richtig! Deswegen versuche ich es einmal etwas genauer zu erklären, wo ich eigentlich bin und was ich dort tue:

Frankfurt ist unser größter Hub, den etwa 80% aller Fracht passieren wird. Entweder in der An- oder Auslieferung, oder als Transitfracht, also wenn weder Start- noch Endpunkt FRA sind. Sobald die Fracht das Warehouse erreicht hat, entweder von der Landside (z.B. per Speditions-LKW) oder von der Airside (vom Flugzeug kommend) ist sie in den Händen meiner Abteilung. Diese Abteilung, Transit und Warehousemanagement, kann wiederum unterteilt werden in die Teams des Inbounds (also das Herunterbrechen von der Airside kommenden Fracht), des Outbounds (flugfertiges Aufbauen der Fracht) und die Ladeplaner und Prozesssteuerer, die für die korrekte Zuordnung und Auslagerung der Fracht zu Flügen und ULDs verantwortlich sind. Das vierte Team, das sind wir, der Operations Support. Da im alltäglichen Geschäft nicht viel Zeit bleibt, die Analyse und Konzeption von Zahlen und Prozessen vorzunehmen, wird unser Team für Reports, Unterstützung und über das alltägliche Geschäft hinausgehende Projekte zu Rate gezogen. Aufgrund der Produktionsstruktur werden solche Projekte immer gemeinsam mit unseren Handlingspartnern angegangen und wir versuchen mit ihrer Hilfe das Beste aus der bestehenden Infrastruktur rauszuholen.

Wie ihr vielleicht gehört habt, wurde die Entscheidung über unser neues Frachtzentrum, das LCCneo, aufgrund der erschwerten wirtschaftlichen Lage des Frachtgeschäfts zunächst verschoben. Um unsere Wettbewerbsfähigkeit trotz dessen zu erhalten, wurden diverse Maßnahmen zur Digitalisierung und Teilautomatisierung der Prozesse im Hub eingeleitet, die weiterhin dafür sorgen sollen, dass wir unseren Kunden eine überdurchschnittliche Qualität und schnelle Transportsketten ermöglichen können.

Genau die beiden letzten Schnittstellen beschreiben meine Aufgaben am besten: die fachbereichseitige Betreuung im Austausch mit den Handlingpartnern und das Koordinieren für der Trainings und der Projektressourcen für den Fachbereich für das Hub-Erneuerungsprojekt.

Klingt immer noch komplex? Ja vielleicht ;). Aber es zeigt am besten, wie wichtig jeder einzelne Mitarbeiter im großen Geflecht der Lufthansa Cargo, da die Komplexität beherrscht und vereinfacht werden will. Diese Komplexität lernt man im Traineeprogramm in aller Tiefe kennen, aber durch den umfassenden Einblick, den man in den anderthalb Jahren bekommt, hat man auch die Möglichkeit die verschiedenen Enden miteinander zu verbinden und ganzheitlich zu betrachten. Mir persönlich hat es sehr geholfen, einen Einstieg in die Lufthansa Cargo zu bekommen und ich kann jedem nur empfehlen, die gleichen Erfahrungen zu machen und sich für das StartCargo-Traineeprogramm für 2018 zu bewerben!

Bewerbungsstart ist der 26. Juni 2017 unter www.be-lufthansa.com

Vielen Dank fürs Zulesen, Fragen könnt ihr gern in den Kommentaren hinterlassen.

Stay tuned,  Doreen (Generation 8)