Geographin, Marketing Spezialistin und Mutter. Die Rollen, die jeder von uns im Laufe der Zeit ausfüllt, sind vielschichtig: aufgewachsen in einer fränkischen Kleinstadt bin ich Tochter und Schwester. Mit Begeisterung war ich Wirtschafts- und Sozialgeographin; als TradeMarketing Managerin habe ich Handelskampagnen verantwortet; ich habe in München, Frankfurt, Dublin und New York gelebt; ich bin Ehefrau und Mutter eines 10-jährigen Sohnes. Mein Name ist Petra und seit Oktober 2018 neu bei Lufthansa Cargo.

Zusammen mit meinen Kolleginnen Dawn und Andjelka sind wir die erste Generation des cargo.ahead Programms, das Lufthansa Cargo ins Leben gerufen hat, um Frauen und Männer, nach einer beruflichen Auszeit, für eine Karriere in der Luftfrachtbranche zu begeistern. 18 Monate arbeiten meine Kolleginnen und ich jeweils an drei verschiedenen Projekten, um so Wissen über Luftfracht im Allgemeinen und über Lufthansa Cargo aufzubauen. Hier der Link zum Bericht meiner Kollegin Dawn vom Juni 2019.

Karin & Anna verantwortlich für cargo.ahead (re & li außen) erste Generation der Teilnehmerinnen Petra, Dawn und Andjelka (in der Mitte)

Karin & Anna verantwortlich für cargo.ahead (re & li außen), erste Generation der Teilnehmerinnen Petra, Dawn und Andjelka (in der Mitte von li nach re)

Doch zurück zum Sommer 2018: Die Begeisterung war groß, als ich nach ersten Gesprächen mit Lufthansa Cargo feststellte, dass cargo.ahead eine interessante Möglichkeit bietet, ins Berufsleben zurückzukehren. Nach erfolgreichem Assessment-Center und letztem Bewerbungsgespräch kam die Zusage und der Programmstart rückte mit großen Schritten näher. Aufregung und Neugierde mischten sich mit Fragen: Wie wird sich unser Familienleben ändern? Wie können wir die Kinderbetreuung organisieren? Was von meiner Berufserfahrung kann ich bei Lufthansa Cargo einbringen und wie kann ich als Quereinsteiger aus einer anderen Branche Mehrwert für das Unternehmen bringen? Wie funktioniert die Luftfrachtindustrie?

Im Oktober fiel der Startschuss: In der Einführungswoche gewannen wir erste Einblicke in die Welt der Lufthansa Cargo und lernten viele Kollegen und Kolleginnen kennen. Heute, fast ein Jahr später, kann ich mich noch gut daran erinnern, wie beeindruckt ich in diesen ersten Tagen war.

Mein erstes Projekt startete gleich in der zweiten Woche und führte mich ins Produktmanagement. Dort arbeitete ich für „Cool“, ein Produkt, das den Transport von temperatursensiblen Gütern, wie z.B. Insulin, ermöglicht. Die ersten Wochen im Projekt waren eine Herausforderung, denn das notwendige Wissen über Produkte und Prozesse ist umfangreich. Die Fachsprache, aber auch die so gerne verwendeten Abkürzungen, erzeugten so manches Fragezeichen in meinem Gesicht. Aber meine Kollegen und Kolleginnen zeigten große Geduld und teilten ihr Wissen gerne. Und nach kurzer Zeit kamen mir F/XG-I, JFK, IATA, PD, SPoT, WBT, CEIV und vieles mehr ganz fließend über die Lippen. Und das Verständnis zu den Inhalten wuchs mit jedem Tag.

Mein zweites Projekt ist im Bereich Strategie angesiedelt, genauer gesagt geht es um Joint Ventures. Viele von Euch dürften die Partnerschaften zwischen Fluggesellschaften aus dem Passagiergeschäft kennen. In diesem Projekt gibt es viele Schnittstellen zu nahezu allen Bereichen entlang Lufthansa Cargos Wertschöpfungskette, u.a. zu Sales, Handling, IT sowie den operativen Regionen und Headquarterabteilungen. So erhalte ich einen guten Überblick über die Aufgaben der unterschiedlichsten Lufthansa Cargo Bereiche. Im Gegenzug kann ich meine Erfahrung aus dem Bereich Kommunikation gut ins Team einbringen. Im Vergleich zu meinem ersten Projekt ist meine Arbeit hier wesentlich konzeptioneller.

Vorfeldbesichtigung mit Dawn, Andjelka & Petra

Vorfeldbesichtigung mit Dawn, Andjelka & Petra

Was bietet cargo.ahead neben der Projekterfahrung und dem Einblick in verschiedene Bereiche der Lufthansa Cargo? Persönlich schätze ich den Austausch mit den beiden anderen Teilnehmerinnen sehr, sei es zu unseren Projekten oder zu Themen wie Führung und Karriere. Das Programm bietet viel Gestaltungsraum, denn es liegt an uns, welche Schwerpunkte wir setzen und in welche Bereiche wir Einblick erhalten. Eigeninitiative und der Wille, Dinge in die Hand zu nehmen, ist gefragt. Neben Seminaren und Veranstaltungen bin ich dankbar für den intensiven und persönlichen Austausch mit meinem Mentor – ein wirklich bereicherndes Element des Programms. Meine bisherigen Projekte haben viele Schnittstellen zu anderen Bereichen. Das schafft ein breites Netzwerk, was mir sicherlich in meinen nachfolgenden Positionen helfen wird.

Und wie hat sich unser Familienleben verändert? Nicht alles ist planbar, dennoch konnten wir als Familie bisher die neue Situation gut meistern, auch weil die Arbeitszeitmodelle bei Lufthansa Cargo je nach Projekt eine gewisse Flexibilität erlauben. Unser Sohn ist in dieser Zeit selbständig geworden. Und natürlich ist es gut für mich zu sehen, wie sich Lösungen zu manchen Fragen auf dem Weg „einfach ergeben“.

Kurz gesagt: cargo.ahead ist sehr vielseitig und abwechslungsreich und für mich definitiv die richtige Wahl.

Petra