Die gute Nachricht gleich vorweg: Es ist Freitag! cheer

Und da ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Du heute bereits einmal irgend etwas unter dem Hashtag #TGIF geschrieben hast. Wenn Du dann auch noch Programmierer bist, hast Du vielleicht schon das Heise Forum und die neuesten Fragen bei Stack Overflow durch. Und hast vielleicht diesen Blogeintrag geöffnet, weil Du etwas von Ringelpiez gelesen hast. Herzlichen Glückwunsch! Das nennt man Clickbait ;)

„Ringelpiez“ sollte Dich aber nicht nur auf diese Seite locken, es wird Dir in diesem Moment vielleicht helfen, auf der nächsten Party überzeugender „klookschieten“ zu können, wie wir in Hamburg sagen. Und so ganz nebenbei noch mit Insiderwissen aus der Luftfahrt zu glänzen. Ringelpiez (ohne Anfassen) nennen Piloten es, wenn die Tragfläche eines Flugzeuges den Boden berührt. Ist das Flugzeug dabei schnell genug, kommt es zu einer Kreiselbewegung, also den Ringelpiez. Selbstverständlich ist dies nichts, was Piloten bei der Lufthansa so in ihrer Freizeit machen. Eine Boeing oder ein Airbus sind für solche Späße auch etwas zu groß. So etwas passiert dann doch (meist eher ungewollt) bei Segelfliegern.

Wieder was gelernt, oder? Und wo wir schon einmal beim Thema „lernen“ sind, möchte ich gerne ein wenig von dem Wissensaustausch hier bei der Lufthansa Industry Solutions berichten:

Einmal im Monat gibt es in unserer Abteilung üblicherweise das sogenannte „Forum“. Bearbeitet ein Kollege gerade ein spannendes Thema oder hat eine neue Technologie genutzt, gibt es hier die Möglichkeit seinen Kollegen in einem kurzen Vortrag von den Erfahrungen zu berichten.

Leckereien von LSG

Leckereien von LSG

Ich nutze gerne die Chance auf diesen Erfahrungsaustausch. Abhängig natürlich vom Thema, aber meist ist etwas Interessantes dabei, wenn man Lust hat, den aktuellen Stand der Technik zu erfahren. So ganz nebenbei gibt es beim Forum auch immer sehr leckere Brötchen. Es hat deutliche Vorteile, wenn mit den LSG Sky Chefs ein Caterer (der unfassbar leckere Desserts anbietet) zum Unternehmen gehört. Dass die leckeren Brötchen für Manchen der Hauptgrund wären, zu den Vorträgen zu gehen ist aber ein bislang nicht nachweisbares Gerücht…

Wo wir denn schon beim Essen sind: Freitags esse ich eigentlich immer lecker „Pute Pommes“ (mit Kräuterbutter) in der Kantine. Es muss schon einiges passieren, damit ich das einmal ausfallen lasse.
Ein guter Grund, ausnahmsweise Freitags nicht in die Kantine der Basis zu gehen ist dann aber doch der Technologietag, der einmal im Jahr sowohl in Norderstedt, als auch in Frankfurt stattfindet. Wie der Name schon verrät, geht es hier um technische Themen. Dieses Jahr waren beispielsweise Vorträge zu IoT (Internet of Things), Agile Softwareentwicklung und Microservices mit von der Partie. Insgesamt gab es etwa 50 Vorträge: Da kann man dann wirklich von der Qual der Wahl sprechen, denn neben den jeweils fünf parallel angebotenen Vorträgen gab es auch noch Live-Sessions, in denen mehrere Angebote zum Mitmachen gezeigt wurden. Lego City war da dieses Jahr ebenso vertreten, wie praktische Tipps zur Home Automation mittels Raspberry Pi.

Miniatur-Gabelstapler beim Technologietag

Miniatur-Gabelstapler beim Technologietag

Alles in Allem unglaublich spannend, eben weil auch wirklich technische Themen behandelt werden und nicht etwa irgendwelche BWL-Vorträge… :) Kurzum: Für Nerds macht es hier richtig Laune sich den Tag freizuhalten.

Damit beende ich meine Woche als Gastblogger. Ich hoffe, es hat Euch gefallen ein wenig aus meinem Arbeitsalltag bei der Lufthansa Industry Solutions zu erfahren. Nachfragen sind herzlich willkommen, nutzt dazu einfach die Kommentarfunktion im sozialen Netzwerk Eurer Wahl.

Ein schönes Wochenende.

Und in Hamburg sagt man natürlich

Tschüss

Ole