Hallo zusammen,

heute möchte ich euch etwas über die Projektarbeit bei  LHIND erzählen:

Mein erster Projekteinsatz folgte auch schon relativ schnell. Da ich mich unter anderem mit dem Thema der neuen Datenschutzgrundverordnung befasse -und dieses Thema zurzeit sehr aktuell ist- habe ich gemeinsam mit meinem Kollegen eine Schulung für einen Automobilhersteller gegeben.

In dieser Schulung haben wir zum einen dem Projektteam erläutert, welche Vorgaben sie berücksichtigen müssen, wenn sie personenbezogene Daten in ihren Systemen verarbeiten. Zum anderen haben wir gemeinsam erarbeitet, wie sie die bestimmten Vorgaben in ihren Systemen auch umsetzen können. Der Termin vor Ort ging ca. vier Stunden, die Vorbereitung für solch einen Termin ist jedoch nicht zu unterschätzen. Wichtig ist es, vorab mit dem Kunden seine Erwartungshaltung abzustimmen. Was erhofft sich der Kunde vom Termin und welches Ergebnis möchte er erreichen? Ohne Abstimmung kann solch ein Termin auch ganz schnell falsch vorbereitet werden und dann in die falsche Richtung gehen. Da wir uns aber gut für den Termin vorbereitet hatten und die Abstimmung ebenso erfolgte, waren das Projektteam wie auch wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Solch ein positives Feedback gleich nach dem ersten Termin ist natürlich ein tolles Erlebnis :)

Als nächstes ist die Aufgabe in diesem Projekt im Detail auszuarbeiten, wie die vorgestellten Vorgaben aus der Datenschutzgrundverordnung in Bezug auf die Verarbeitung von personenbezogene Daten konkret umsetzt werden können. Auch wenn wir wie in diesem Fall eine relativ konkrete Information darüber haben, wie sich der Kunden das Endergebnis vorstellt, ist es dennoch wichtig, eine kurze Abstimmung vorzunehmen, um Missverständnisse auszuräumen.
Dieses Projekt wird mich somit noch die nächsten Wochen beschäftigen. Zum Schluss werde ich auch diese Ergebnisse beim Kunden Vor-Ort vorstellen. Bei diesem Projekt habe ich den Vorteil, dass ich meine Aufgaben aus dem Büro in Raunheim erledigen kann, es kann aber auch immer mal vorkommen, dass man direkt vor Ort beim Kunden sein muss.

Ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Projekte und bin gespannt, welche Probleme dort zu lösen sind. Das ist auch wirklich das spannende am Berater-Dasein: Man arbeitet immer in unterschiedlichen Projekten und das bedeutet, dass immer wieder neue Herausforderungen zu bewältigen sind. Schön ist auch, dass alle Kollegen bei jeglichen Fragen immer ein offenes Ohr haben, ich kann Themen mit ihnen diskutieren und dabei super viel lernen. Da macht das Arbeiten wirklich Spaß.

So, dass war meine erste Woche bei der LHIND. Ich hoffe, euch haben meine Beträge gefallen und ihr habt einen ersten Einblick in die LHIND erhalten. Solltet ihr noch Fragen haben schreibt mir einfach, ich freue mich auf eure Fragen!

Bis dahin viele Grüße,

Susanna