Hey there!
Ich bin Marie, 26 Jahre alt und habe meine Ausbildung zur Industriekauffrau bei Eurowings absolviert. Nachfolgend berichte ich in einem kurzen Beitrag von meiner tollen Zeit als Azubi und welche Chancen man danach hat :)
Und so fing alles an: 03.08.2015. Mein erster Tag als Auszubildende bei Eurowings, damals noch Germanwings. Spannende Zeiten erwarten mich. Durchgestartet bin ich sofort im Marketing. Thema Nummer 1: Rebranding. Umbenennung der Germanwings in Eurowings. So ein „Marken Switch“ bringt wirklich einiges mit sich. Vom Flughafen Branding, über die Maske der Website, zum Corporate Design bis hin zur Flugzeugbemalung. Eine neue Marke und ihre Identität richtig am Markt zu positionieren erfordert ein hohes Maß an Mut und sorgfältiger Planung. Als Azubi hautnah bei einem solchen Umschwung mit dabei zu sein und Werbekampagnen mit zu entwickeln, war wirklich eine tolle und vor allem sehr spannende Erfahrung.

Germanwings/Eurowings Tail

Germanwings/Eurowings Tail

Fast zeitgleich wurde die Eurowings Langstrecke „operated by SunExpress Deutschland“ eingeführt. Eine weitere, große Herausforderung als Low-Cost Carrier in einem sich immer schneller drehenden Markt mit außerordentlich starker Konkurrenz. Vor unserem Erstflug nach Kuba gab es daher einiges zu tun: die Entwicklung eines damals nicht vorhandenen Premium Economy Produkts (BEST) inkl. Ausstattung der neuen sieben Fluggeräte mit Sitzen, Teppichen, Vorhängen, Brand Panels, Catering Equipment usw. An dieser Stelle auch mein persönliches Highlight während der Ausbildung: nach der Fertigstellung des ersten Langstrecken Fliegers ein ganztägiges Fotoshooting im damals neuen A330-200 samt Fotografen, Models und Visagisten. Jetzt fragt ihr Euch wofür braucht man ein solches Fotoshooting? Aufgrund der Einführung unserer Langstrecke bedarf es einer großen Marketingkampagne, für die entsprechende Fotos benötigt werden. Für dieses Fotoshooting erfolgte daher im Voraus eine detaillierte Planung, wie z.B. das Erstellen eines Briefings für den Fotografen und das Blocken des Fliegers inkl. Technik im Hangar der LHT (Lufthansa Technik) in CGN.  Und das alles ist aufwendiger als man denkt, sodass es schon mal vorkommen kann, dass man 14 Stunden shootet. Das Ergebnis kann sich jedoch durchaus sehen lassen weshalb sich der Aufwand vor, während und nach des Shootings mehr als gelohnt hat:

Eurowings BEST-Kabine

Eurowings BEST-Kabine

Eurowings BEST-Kabine

Organisatorisch habe ich vor, während sowie nach des Shootings mitwirken dürfen. Das war natürlich großartig, denn im Office-Alltag sind die Ergebnisse aus getaner Arbeit leider nicht immer sofort sichtbar. Im Falle unseres Shootings wurden im Anschluss alle Bilder gesichtet, ausgewertet, favorisiert und vom Fotografen entsprechend bearbeitet. Die von uns präferierten Fotos wurden gegen altes Bildmaterial auf der Eurowings Website ausgetauscht und für weitere Zwecke verwendet wie z.B. externe Werbung auf Plakaten, Anzeigen in Zeitungen und/oder Magazinen swoie für interne Zwecke wie Präsentationen, Schulungsunterlagen, Manuals usw.

Doch nicht nur das Marketing bietet spannende Projekte und Aufgaben. Bei Eurowings durchläuft man so einige, wirklich interessante Abteilungen. Während meiner 2,5 jährigen Ausbildung hatte ich außerdem das große Glück in die Abteilungen Accounting, Product Management, Material Service Center, Base Maintenance Insurance und Engineering (Eurowings Technik) sowie Flugdisposition, Gruppenbuchung und Revenue Management Einblicke zu gewinnen. Egal, in welcher Abteilung: es wird einem überall die Möglichkeit geboten sich weiterzuentwickeln und an Verbesserungsmaßnahmen mitzuwirken. Ob in direktem Kontakt mit Kunden, Lieferanten oder Dienstleistern oder beim Bestellen von Flugzeugmaterial, man erhält einen umfassenden Einblick in die Abläufe und Prozesse unserer Servicegesellschaft und wird ausführlich in das Tagesgeschäft und Projektarbeiten miteingebunden.
Nach der Ausbildung hat man bei Eurowings die Möglichkeit in fast allen Fachbereichen übernommen zu werden. Im Anschluss an meine Ausbildung bin ich im Product Management weiter durchgestartet und dort nun für die interne wie externe Produktkommunikation verantwortlich.

Mein persönliches Fazit: einfach eine rundum geniale Ausbildung! Luftfahrt ist extrem spannend, besonders in der heutigen Zeit. Als Azubi wird man bei Eurowings auch in die wirklich großen und wichtigen Themen miteingebunden und erzielt somit erste Erfolge und Erfahrungen im Berufsleben. Daher kann ich eine Ausbildung bei Eurowings nur jedem wärmstens empfehlen und ans Herz legen.

Liebe Grüße,
Marie

Marie und ein Techniker an einer Turbine