imageHallo Leute,
mein Name ist Lukas, ich bin 19 Jahre alt und im 2. Lehrjahr. Ich mache eine Ausbildung zum Fluggerätmechaniker in Fachrichtung Fertigungstechnik bei Lufthansa Technik.
Hauptaufgabe meiner Ausbildung ist es, mich um die Flugzeugstruktur zu kümmern, das beinhaltet alles von einem Sitzschienenschaden bis hin zu einem Loch der Außenhaut des Flugzeugs. Allen Azubis werden grundlegende Kenntnisse über Aufbau und Funktionsweise von Flugzeugen beigebracht. Exemplarisch dafür ist unter anderem der Triebwerkslehrgang, auf den ich in folgendem eingehen werde.

In den ersten Tagen wurden uns Aufbau und Funktionsweise eines Triebwerks erklärt, um uns für die Empfindlichkeit und Genauigkeit für das Triebwerk zu schulen. Selbst kleine Bauteile haben einen hohen Stellenwert, wenn es um die Sicherheit von Triebwerken geht. Auf die Theorie folgte die Praxis und wir durften an Schulungstriebwerken arbeiten. Meine Aufgabe bestand darin, nach Angaben aus dem AMM (Aircraft Maintenance Manual) die Fanblades aus einem CF6-50 (Das ist die Triebwerksbezeichnung) zu schrauben. Bei dieser Arbeit ist genaue Planung und ein Überblick vor Arbeitsbeginn sehr relevant, denn es sind insgesamt 38 Fanblades rauszuschrauben, welche ich ordnungsgemäß nummeriert und an einen geeigneten Platz eingelagert habe.

Es folgte die Demontage des Spinners (Aerodynamische Verkleidung , auf dem Bild zu sehen) aus der Mitte des Triebwerks, welche die Befestigungsschrauben der Blades schützt und das Lösen der Bolzen zum Entfernen der Sicherheitsplatten ermöglicht. Danach können alle Blades heraus gezogen und auf Schäden hin untersucht werden. Eine Untersuchung beinhaltet das AMM nach Toleranzen zu suchen, die mir zeigen welche Beschädigungen und Reparaturen an den Fanblades erlaubt sind. Befunde haben wir dokumentiert, um auch diesen Teil der Arbeit am Triebwerk zu lernen.

Ich hoffe, dass ich euch mit dieser Zusammenfassung meines Lehrgangs einen guten Einblick in meinen Ausbildungsabschnitt geben konnte. image