Moin Moin!
Mein Name ist Nadine Regenberg, ich bin 21 Jahre alt und studiere an der Hochschule in Offenburg Medien- und Informationswesen im vierten Semester. Seit Anfang April mache ich bei der Lufthansa Technik AG in Hamburg mein halbjähriges Praxissemester im Bereich WT (gleich vorweg, wir hier bei der Lufthansa lieben Abkürzungen), das heißt, ich bin in der Triebwerksüberholung tätig.

Diese Woche werde ich erzählen, was genau es mit der Triebwerküberholung auf sich hat und welche Aufgaben das Prozessmanagement-Team bewältigt, wozu ein Anwenderportal benötigt wird und an wen Medaillen vergeben werden. Doch zunächst erzähle ich von meinem Ablauf der Bewerbung.

Haupteingang der Lufthansa Basis in Hamburg

Haupteingang der Lufthansa Basis in Hamburg

Ich hatte mich Ende November initiativ bei der Lufthansa Technik AG beworben. Es vergingen schon einige Stunden, um alle Formulare auszufüllen, erforderliche Unterlagen einzuscannen und vor allem die Online-Tests durchzuführen. Damit ich bestens auf die Online-Tests vorbereitet bin, hatte ich davor sämtliche Online-Test Trainings durchgearbeitet, die ebenfalls auf der Be-Lufthansa Seite zu finden sind.

Nachdem meine Bewerbung endlich weggeschickt war, vergingen einige Monate, bis sich eine Mitarbeiterin von Lufthansa Technik bei mir meldete um mit mir ein Termin zum Telefoninterview auszumachen. Total nervös habe ich alle Informationen zur Lufthansa Technik gesammelt und mich auf mögliche Fragen vorbereitet, um das Telefoninterview gut zu meistern. Glücklicherweise war ich zu Unrecht nervös, denn meine jetzige Chefin war am Telefon so nett, dass  ein sehr lockeres Gespräch entstanden ist.

Dann hieß es wieder einmal warten, warten, warten. An einem Montagabend war es dann soweit, ich bekam eine Zusage. Meine erste Aktion nach diesem erfreulichen Telefonat war die Suche nach einer Wohnung in Hamburg. Es war sehr gut, dass ich gleich mit der Suche begonnen habe, denn viele haben große Schwierigkeiten für ein halbes Jahr eine einigermaßen kostengünstige Wohnung in Hamburg zu finden. Bei mir lief die Suche sehr gut, sodass ich schon früh nach Hamburg ziehen konnte und mir andere wichtige Fragen durch den Kopf schossen: Wie komme ich zur Arbeit? Wie finde ich mich auf der Lufthansa Basis zu Recht und vor allem: wie soll ich mich am ersten Tag anziehen? :P

Wieder einmal hatte ich mir viel zu viele Gedanken gemacht. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommt man hier wirklich jederzeit von A nach B. Man erhält  von Lufthansa auf Wunsch eine sogenannte „ProfiCard“, mit der man sich quer durch Hamburg bewegen kann und am Wochenende sogar noch einen Freund mitnehmen kann. Bevor man das erste Mal auf die Lufthansa Basis kommt, ist es von Vorteil, den Lageplan auszudrucken, denn ohne ihn ist man ziemlich aufgeschmissen (das Lufthansa Technik Gelände ist 750.000 Quadratmeter groß!).

Der erste Tag startete mit einer Praktikanteneinführung. Als ich nach diesem Termin an meinem zukünftigen Arbeitsplatz ankam, merkte ich, dass ich mir auch mit der Bekleidung zu viele Gedanken gemacht hatte. Normale Jeans, T-Shirt und eventuell noch ein Blazer reichen bei mir im Büro völlig aus. :)

Ich hoffe, ich konnte den zukünftigen Praktikanten etwas die Nervosität nehmen.

Dann bis morgen, liebe Grüße, Nadine!