Ich absolviere das duale Studienprogramm „AIRcelerate Operations“ bei Austrian Airlines und berichte heute in meiner Story von meinem ersten Flug im Cockpit. Auf der Heimreise von dem zweitägigen Business-Etikette Seminar und der 60-Jahres Feier (über diese beiden Erlebnisse berichtet Julia in unserer Blogstory „Vienna Calling: Von Knigge und Etikette bis hin zu 60 Jahre Austrian Airlines“) gab es für mich einen Cockpit-Jump auf dem Airbus A321 – ich bin im Cockpit mitgeflogen! Bereits in den ersten Monaten meiner Ausbildung wurde mir der wahrscheinlich größte Kindheitstraum erfüllt. Es war ein unbeschreibliches Gefühl für mich, mit Kapitän Stefan (36) und Copilot Patrick (29) im Cockpit zu sitzen, die Abläufe zu beobachten, Fragen zu stellen, den Funk mitzuhören und alles über den Beruf Pilot zu erfahren. Anfangs hatten die beiden viel zu tun: Von Briefing, Navigation und Vorbereitung über Pushback, Engine Start, Taxiing bis hin zu Take-Off und Climb. Hier habe ich mich eher zurückgehalten, durfte aber den Funk mithören und die ein oder andere Frage stellen, zumal Stefan und Patrick natürlich auch sehr an mir und AIRcelerate interessiert waren.

Abflug von der Startbahn 29 in VIE

Abflug von der Startbahn 29 in VIE

Stefan und Patrick sind ein junges, und harmonisches Team. Als wir nach kurzer Zeit auf Reiseflughöhe waren, konnte ich die zwei mit meinen Fragen löchern und sie haben mir jede einzelne mit großer Freude und sehr ausführlich beantwortet. Bis auf eine Gewitterwolke, die wir umfliegen mussten, war der Reiseflug eher ruhig. Die Landung war dafür aber umso spannender. Wir sind zunächst südlich von FRA in Richtung 250° vorbeigeflogen und haben ungefähr über Mainz eingedreht. Jetzt ging alles Schlag auf Schlag: Uns wurde die Landebahn 07R zugewiesen, Patrick hat die Flaps nach und nach ausgefahren, Gear down und nebenher waren stets die Höhenansagen des Computers zu hören, die jedes Mal aufs Neue für Gänsehaut sorgten.

Sichere Landung auf der Start- & Landebahn 07R in FRA

Sichere Landung auf der Start- & Landebahn 07R in FRA

Nach der Landung wurden die Flaps vollständig zurückfahren und die After Landing vorgelesen. Nachdem wir Runway 07C überquerten, wurde das rechte Triebwerk runtergefahren, damit der Weg zum Gate spritsparender vonstattengeht. Als wir am Gate geparkt haben, wurde die Parking Checklist vorgelesen, alles war ausgeschaltet und korrekt eingestellt, also „Parking Checklist completed“. Nun musste der Cabin Crew signalisiert werden, dass die Notrutschen noch deaktiviert werden müssen, bevor die Türen geöffnet werden dürfen. Durch das telefonartige Mikrofon ertönte die Ansage: „Cabin Crew, please disarm slides“. Dieser Flug im Cockpit war wirklich ein großartiges Erlebnis!