Hey,

ich bin Annemarie, Auszubildende zur Industriekauffrau bei der Eurowings Aviation GmbH in Köln. Derzeit befinde ich mich im zweiten Lehrjahr und habe schon acht verschiedene Abteilungen durchlaufen. Darunter auch mein Auslandspraktikum bei Lufthansa Ground Operations East Asia in Hong Kong. Die Azubis bei Eurowings haben während ihrer Laufbahn die Möglichkeit, für vier Wochen ins Ausland zu gehen, um u.a. zum Beispiel die Muttergesellschaft Lufthansa kennenzulernen. So hat es auch eben mich in die weite Welt verschlagen.

Meine Ansprechpartnerin vor Ort ist für das Projekt- und Prozessmanagement an insgesamt elf verschiedenen Stationen zuständig, wobei ich sie einen Monat lang unterstützen durfte.

Angekommen in Hong Kong, ging der erste Arbeitstag schon sehr interessant los. Nachdem mir das Office gezeigt wurde und ich alle Kollegen kennenlernen durfte, habe ich den restlichen Tag am Check-In verbracht, um mich langsam mit den Bodenprozessen vertraut zu machen. Klar, ist man selbst schon viel geflogen und weiß, was am Flughafen alles zu tun ist. Doch die Prozesse nicht aus Passagiersicht, sondern aus Mitarbeitersicht zu beobachten und beurteilen, war schon sehr besonders für mich. Man glaubt gar nicht, was alles dahinter steckt.
Im weiteren Verlauf habe ich mir zwei Tage lang die gesamte Passagier- und Flugzeugabfertigung anschauen dürfen, um den sogenannten „Turnaround“-Prozess besser verstehen zu können. Ein Turnaround bezeichnet in der Luftfahrt die Zeit, die ein Flugzeug am Boden ist, sowie die in dieser Zeit stattfindenden Tätigkeiten wie beispielsweise Reinigungsarbeiten, Betankung, Be- und Entladung. Im Terminal sowie auf dem Vorfeld durfte ich mir dann alle ablaufenden Verfahren aus der Nähe anschauen.
Mein großes Highlight war die Besichtigung der Langstreckenflugzeuge A380 und B777.

Meine eigentliche Aufgabe bestand dann darin, mir die Turnarounds der an den elf Stationen in Ostasien abfliegenden Flugzeugen genauer anzugucken und zu beurteilen. Dabei war es wichtig, Gemeinsamkeiten, Unterschiede sowie auch Unstimmigkeiten innerhalb der Stationen festzustellen. Hierbei habe ich viel über die unterschiedliche Infrastruktur an den jeweiligen Flughäfen und deren Handling gelernt. Angestrebt wird, dass die von den HUB Airlines (Lufthansa, Swiss oder Austrian) vorgegebenen Zeiten für einen Turnaround bezüglich eines bestimmten Flugzeugs möglichst genau eingehalten werden. Die von mir durchgeführte Analyse war nicht nur interessant, sondern auch sehr lehrreich und herausfordernd. Aus diesem Grund würde ich dieses spannende Praktikum auch jederzeit weiterempfehlen. Man ist nicht nur live „in action“ am Ort des Geschehens, sondern beschäftigt sich auch intensiv mit Prozessvorgaben und möglichen Verbesserungsvorschlägen. Aber auch im Team wurde ich sehr nett empfangen und habe mich direkt wohl gefühlt.

Wenn du dich für eine Ausbildung bei der Eurowings Aviation GmbH interessierst, so bewirb dich doch gleich und freue dich schon jetzt auf ein internationales Praktikum! Ich helfe dir gerne bei der Suche nach einem passenden Praktikumsplatz.

In diesem Sinne #NextStopCologne, alles Gute und bis bald,

Annemarie