Es ist noch nicht lange her, dass der Lufthansa Vorstand auf der International Consumer Electronics Show (CES) im Januar in Las Vegas bekräftigte, er wolle im laufenden Jahr aus der Lufthansa Group die digitalisierteste Luftfahrtgruppe machen. Um dies zu erreichen ist es unter anderem notwendig stabile, effiziente und ökonomische IT Prozesse und Strukturen zu etablieren.

Seit Anfang Juli gibt es hierzu nun offiziell ein Projekt. Der Lufthansavorstand genehmigte ein Programm zur Transformation der Lufthansa Group IT und stellt damit die entscheidenden Weichen für deren Neuausrichtung.

Damit es zu dieser Entscheidung kommen konnte, war bereits einiges an Vorarbeit, Planung und Organisation notwendig. Mit dabei: Ein Team aus dem digitizing Competence Center (dCC) der Lufthansa Systems. Hier wollen wir Ihnen zeigen, wie das dCC dazu beiträgt, dass derartige Großprojekte zum Erfolg werden:

Was war die Aufgabe des dCC?

Im konkreten Fall bat uns die Lufthansa darum, sie bei der IT Reorganisation zu unterstützen. Innerhalb des Vorprojektes waren wir unter anderem mit der Leitung einzelner Workstreams betraut. Etwas konkreter befassten wir uns z.B. mit den Möglichkeiten, wie man in der Firma vorhandenes Knowhow bündeln und zu einem Center of Excellence ausbauen kann.

In welchen weiteren Rollen kamen dCC Berater in diesem Projekt zum Einsatz?

Das dCC Team übernahm neben dem Project Management Office, also der Planung, Steuerung und Umsetzung des Projektes auch die Beratung beim Aufsetzen der Governance Rules, mit denen die IT später gesteuert und betrieben werden soll. Weiterhin konnten wir mit der Analyse bestehender Applikationsstrukturen, sowie der Entwicklung von Strategien um Applikationen effizienter zu betreiben, einen wertvollen Beitrag leisten. Unsere Ergebnisse überführten wir schließlich in einen Business Case, der auch als Entscheidungsvorlage zur Genehmigung dieses Projektes durch den Vorstand diente.

Welche Herausforderungen gibt es?

Die wohl größte Herausforderung stellte die Entwicklung der zukünftigen Matrixorganisation dar. Hier gilt es die verschiedenen Business Units (u.a. Lufthansa Passage, Lufthansa Cargo, Swiss, Austrian Airlines) so zu organisieren, dass Sie möglichst effizient zusammenarbeiten können. Zukünftig muss die Verantwortung noch besser verteilt werden als heute. Mit Hilfe der Rolle des IT Process Owner soll uns dies gelingen. Sie sind über die Grenzen einzelner Business Units hinweg für einen IT-Prozess verantwortlich (z.B. Operations Control oder Revenue Management). Ein wesentliches Ziel ist zudem die Reduktion von Redundanzen, sowie die Etablierung von Standards und einheitlichen IT-Tools.

Was macht das Projekt für das dCC so interessant?

Dieses spannende Projekt bietet uns die Chance, die zukünftigen IT-Prozesse der Lufthansa Group aktiv mitzugestalten. Warum ist das so wichtig? Nun, wir glauben dass sich die IT einer Airline zukünftig als Wettbewerbsvorteil oder –nachteil erweisen wird. Unser Ziel ist es, unsere Kunden zur ersten Gruppe zählen zu können.

Wie geht es weiter?

Nachdem wir zunächst die Vorhaben für die Umsetzung identifiziert und beschrieben haben, gilt es jetzt diese Vorhaben in die Tat umzusetzen. Als erster Schritt wurde hierzu gerade die oberste Ebene der neuen Organisationstruktur offiziell bekanntgegeben.