Hallo zusammen,

im Namen des LHG 12 ein herzliches „Moin“ aus Bremen.

Mein Name ist Lukas und in den kommenden Wochen möchten wir euch als Kurs hier mit einigen Beiträgen einen kleinen Einblick in die erste Theoriephase und allem, was diese beinhaltet, bieten.  

Zunächst aber ein paar Worte zu unserem Kurs.

Wir, der LHG12 sind am 14.08.2018 als MPL – Lehrgang an der European Flight Academy in Bremen gestartet. Unser Lehrgang besteht aus 24 Schülern und jeder hat seinen ganz eigenen Weg hinter sich. 

Denn wie einige sicherlich wissen, beginnt der Weg zur Pilotenausbildung nicht erst an der Flugschule, sondern bereits mit den Auswahlverfahren beim DLR. 

Wie wir das gesamte Auswahlverfahren erlebt haben, darüber werden wir euch in einem späteren Blogpost genauer berichten. 

Aber nun zu unseren ersten Wochen an der Flugschule.

Lufthansa Aviation Training

Die Flugschule in Bremen

Wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, waren wir zu Beginn alle sehr aufgeregt und gespannt auf die anderen Kursteilnehmer, die Flugschule und die Zeit, die vor uns liegt.   

Am ersten Schultag wurden wir feierlich und traditionell von der gesamten Schulleitung empfangen und an der European Flight Academy willkommen geheißen. Auch die älteren Kurse sorgten mit ihrer herzlichen Begrüßung dafür, dass man sich gleich wie zuhause fühlt. 

Das absolute Highlight des Tages war aber der Besuch im Citation–Hangar.

Citation–Hanger LAT

Die Citations der European Flight Academy

Citation–Hanger LAT

Citation Hangar

Natürlich dürfen dabei die obligatorischen Kursbilder und Portraits vor der Citation nicht fehlen. 

Kursbild Citation 2

Unser Kurs vor der Citation

LAT Citation 2

Und noch eine Citation;)

Am nächsten Tag ging es dann auch schon direkt mit dem Unterricht los. In der Regel beginnt jeder Unterrichtstag um 08:20. Pro Tag werden drei verschiedene Fächer in jeweils 90 min Blöcken unterrichtet. Zwischen den Blöcken gibt es jeweils eine Frühstücks– und eine Mittagspause. Somit endet der offizielle Schultag meist um 14:15. Der Nachmittag ist für das Nacharbeiten der im Unterricht behandelten Themen eingeplant, dabei ist die Anwesenheit in der Schule jedoch nicht verpflichtend. 

Zu beginn der theoretischen Ausbildung an der European Flight Academy steht der sog. „Starter Course“ auf dem Plan. Dieser ist ein von der Flugschule entworfener Kurs, indem Grundlagen aus der Schule wiederholt, aber auch schon eine Basis in Navigation, Thermodynamik und Altimetrie geschaffen wird. Am Ende dieses Kurses wird der Starter Test geschrieben, den wir allesamt bestanden haben. 

Bereits parallel zum SC fanden weitere Module, wie z.B. „Human Performance and Limitation“ oder „Electrics“ statt. Wir alle waren zu beginn von der Stoffmenge überrascht und man musste sich von Anfang an gut organisieren, um am Ball bleiben zu können. Doch mittlerweile hat jeder seinen Rhythmus gefunden und natürlich macht es eine Menge Spaß, sich mit den Komponenten eines Flugzeugs oder auch dem Wetter auseinander zu setzen.

Das Lehrmaterial kann man sich übrigens auf die von der European Flight Academy zur Verfügung gestellten iPads herunterladen. Damit spart man sich einiges an Arbeit und kann praktisch jederzeit überall lernen.

Damit soll’s das von mir gewesen sein. Ich hoffe euch hat der erste Einblick in unseren Kurs und die ersten Wochen gefallen und ihr verfolgt auch die kommenden Blogposts hier auf der Seite.

Euer Lukas