Lieber Hr. Philippi,

ich habe die Ehre an Ihrem letzten Arbeitstag nach 35 Jahren in unserem Unternehmen etwas über Sie zu schreiben. Ich muß gestehen, dass ich es immer ein bischen vor mir her geschoben habe, denn ein Lufthansa Group Auftritt ohne den besten Ausbilder der Welt (*Kommentar der eigenen Azubis, dem ich nur zustimmen kann) kann ich mir gar nicht vorstellen :-).

Was hinterlassen Sie hier? Viele tolle Momente, ein paar habe ich gesammelt:

  • Sie haben den Ausbildungsberuf Fachkraft für Systemgastronomie bei LSG Sky Chefs geschaffen und immer weiter ausgebaut.
  • Sie sind immer für Ihre Azubis und Kollegen da und kämpfen für das Thema Ausbildung.
  • Mit Ihnen kann man ganz viel lachen und Sie machen jede noch so abstruse Idee mit.
  • Mit Ihnen kann man immer gut essen, ob Sie es selbst kochen, zu IHK Events einladen oder aber immer Ihre Azubis antreiben, den jährlichen Weihnachtsmarkt zu organisieren und mit Kulinarik zu bereichern.
  • Sie strahlen vor Autorität, egal für welchen Beruf man sich am Messestand interessiert, Sie haben nicht nur allen alle Informationen gegeben, Sie haben auch alle angezogen.
  • Sie haben keine Angst, nicht mal vor Social Media, Facebook & Co. Ihre Meinung dazu: „Das ist wichtig heute..“ Recht haben Sie und da sind Sie ein absolutes Vorbild!

Sie werden mir und vielen anderen Kollegen fehlen, denn „mit Ihnen kann man Pferde stehlen“

35 Jahre bei LSG Sky Chefs. Eine Reportage über Karl-Heinz Philippi.

Wow, was für eine lange Zeit! Startpunkt der Karriere ist die Gaststätte der Eltern in Heusenstamm bei Offenbach, es folgten verschiedene Küchen und  35 Jahre bei LSG Sky Chefs.

 

Born to cook.

Das Kochen wurde ihm in die Wiege gelegt. Wäre es nach dem Vater gegangen, wäre der Familienbetrieb in seine Hände gegangen. Doch Hr. Philippi wollte mehr: nach der Ausbildung zum Metzger verschlug es ihn aus dem heimischen Heusenstamm bei Offenbach ins Hotel Rad an den Bodensee. Fertigprodukte waren hier ein Fremdwort; der perfekte Ort also für eine Ausbildung zum Koch. Zwei Jahre später kehrte er mit zwei Ausbildungen und neuen Kochkünsten im Gepäck zurück, um den Eltern wieder im eigenen Betrieb zu unterstützen.

 

Kalte Küche…!

Doch bald suchte er wieder nach neuen Herausforderungen. So entschloss er sich 1981, bei LSG Sky Chefs anzufangen. Seine allererste Station war die Kalte Küche: Jakobsmuscheln und Hummerschwänze, Nachspeisen und Salatkreationen  für die Passagiere der First Class. Anfangs war er Chef de Partie, stieg aber nach kurzer Zeit schon zum Bereichsleiter auf.

Aus dem Plan, nur kurz bei der LSG zu bleiben, wurde nichts. Lufthansa fasziniert, vor allem die Logistikabläufe, die vielseitigen Arbeitsprozesse und die Liebe zum Detail, die hinter Serienproduktion und Bordverpflegung stecken. Es folgten nach der Meisterprüfung verschiedene Küchen im Ausland, in denen er für Lufthansa Präsentationen kochte: von Rio de Janeiro über Buenos Aires bis nach Montevideo.

Die Ausbildund zum Metzger hilft auch bei der LSG

Die Ausbildund zum Metzger hilft auch bei der LSG

Der Beginn einer Leidenschaft: Ausbildung und Azubis

1988 wurde in der neu gegründeten Ausbildungsküche mit über 60 Auszubildenden für 9 Monate ein zusätzlicher Ausbilder gesucht.  Nach der Wende und einem Abstecher in den Bereich Flugservice international, wo er für die Produktion verantwortlich war und schon nach kurzer Zeit zum Gruppenleiter aufstieg, kehrte er 1991 in die Ausbildungsküche zurück. Und blieb. Hier ist eine Leidenschaft entstanden.

Meine Auszubildenden in Neu-Isenburg

Meine Auszubildenden in Neu-Isenburg

Eine Erfindung, die nicht nur LSG Sky Chefs bereicherte….

„Wer hat’s erfunden?“ Das Berufsbild des Kochs schien ihm veraltet; nicht in allen Bereichen konnten die neuen Anforderungen in der Passagierverpflegung von Köchen gemeistert werden. Er wollte etwas Neues, Zeitgemäßes für den Nachwuchs schaffen. So kam er auf die Idee, ein komplett neues Berufsbild ins Leben zu rufen, nämlich die Ausbildung zum Fachmann für Systemgastronomie. Eine Ausbildung, die Gastronomie und Kaufmännisches Know How abwechslungsreich verbindet. Durch die LSG Ausbildungsküche agierte er bundesweit, wurde von München bis Hamburg bekannt, um das neue Berufsbild verbreiten. Die neue Errungenschaft des SyGas war nicht nur für LSG Sky Chefs eine Bereicherung, sondern auch für viele andere Systemgastronomiebetriebe bis hin zu McDonald’s & Co. Bis heute bildet die LSG diesen Beruf mit großem Erfolg aus.

LSG Sky Chefs, Wertebilder. Frankfurt, den 10.2.2016

Der Ausbilder mit dem Herz am rechten Fleck.

Am allerwichtigsten ist ihm, dass seine Azubis mit Spaß und Leidenschaft bei der Sache sind und den Beruf in ihr Herz schließen. Erfolg braucht nicht nur Ehrgeiz und Engagement, sondern auch eine ordentliche Portion Herzblut. Mit der Zeit hat er ein Gespür dafür entwickelt, welches die richtigen Azubis für eine gastronomische Ausbildung sind. Die Beziehung zwischen den Auszubildenden und ihm ist etwas ganz Besonderes. Er schließt sie alle in sein Herz. Nicht nur im Betrieb verbringe er gerne meine Zeit mit ihnen, sondern begleitet seine Schützlinge auch mal bei einem Ausflug ins Porsche Museum oder in den Kletterpark. Nicht nur sie lernen von ihm, sondern auch er von ihnen.

Immer ein offenes Ohr

Immer ein offenes Ohr

Im Jahr 2003 erhielt er die Auszeichnung als bester Ausbilder des Jahres. Mit seiner Ausbildungsküche engagierte er sich an zahlreichen Wettbewerben und reiste auch hier wieder ins Ausland, um bei Präsentationen zu kochen. Er kochte unter anderem in Kalifornien beim Festival Master of Food und Wein, wo auch sehr bekannte und hochrangige Köche wie z.B. Johann Lafer eingeladen waren.

Die strahlenden Gewinner

Masters of Food & Wine in Carmel, Kalifornien

Siegertreppchen machen nicht nur Azubis stolz.

Stolz berichtet er, wie sehr er sich freut, wenn seine Azubis auf dem Siegertreppchen stehen. Und das tun sie ziemlich oft :-): Im letzten Jahr (2015) erhielten sie 8 Prämierungen von Kammerbesten, Landesbesten bis hin zum Bundesbesten. Aber nicht nur Siegertreppchen lassen sein Herz höher schlagen, sondern auch das Wiedersehen mit  Ehemaligen, die sehr oft erfolgreiche Entwicklung hinter sich haben, ob vom Koch zum Sternekoch oder vom Auszubildenden zur Führungskraft.

Gewinn Jugendmeisterschaft 2001

Ein Team – Ausbildungsleiterin Katia Belón und Karl-Heinz Philippi mit Azubis

Wo wird Ihre Leidenschaft Sie nun hinführen?

Ich denke das Kochen bleibt :-)

Hier, nicht nur in Ihrem Betrieb, sondern im ganzen Konzern, wird ein Teil von Ihnen bleiben und von dem, was Sie geschaffen haben.

Ich wünsche Ihnen eine tolle, „coole“ Zeit und bedanke mich herzlichst für alle coolen Momente bei Fotoshootings mit und ohne Sicherheitsschuhen, mit Shorts bei -3 Grad auf dem Vorfeld, bei Videodrehs, vielen Fachdiskussionen und Events.

 

Herzlichst,

Ihre Daniela Forciniti :-)