Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch einen Einblick geben, wie zum Beispiel eine Vier Tages Kurzstrecken Tour durch Europa abläuft. Kurzstrecke heißt: wir sind auf einem Flugzeug Muster von Airbus A319, A320 oder A321 mit max. 5 Flugbegleitern und max. 200 Gästen unterwegs, und das weiteste Ziel ist ab Winterflugplan Pune in Indien. Dorthin fliegt man von Frankfurt mit Zwischenstopp in Baku, Aserbaidschan und mit einer Entfernung von über 6600 km. Jeder Flugbegleiter (mit ganz wenigen Ausnahmen) bei uns hat eine Lizenz für diese o.g. Muster und muss mindestens zwei mal pro Jahr auf einem Kurzstreckenumlauf geflogen sein. Kurzstrecken gibt es als Tagestouren, Nachtflug oder zwei – fünf Tagestouren mit Übernachtungen in einer oder mehreren unserer deutschen, europäischen oder asiatischen Zielorte.
Der Unterschied zwischen Lang- und Kurzstrecke ist hauptsächlich, dass wir nicht nur einen Hin – und Rückflug haben, sondern an einem Tag bis zu fünf einzelne Flüge von und über Frankfurt zu einem anderen Zielort haben.

Flughafen Helsinki

Es gibt Touren die starten schon früh morgens ab Frankfurt denn der Flughafen ist ab 5:00 Uhr früh für den Zivilluftverkehr geöffnet.
Vor jedem Flug in Frankfurt treffen wir uns (das heißt die Crew die für diesen Flug eingeplant wurde) zu einem sogenannten Briefing, welches 1:15 h vor dem regulären Abflug des Fluges in unserem Operationsgebäude auf der Lufthansa Basis in Frankfurt stattfindet.
Dort besprechen wir die Details für den Flug, die möglichen Besonderheiten, die spezifischen Verfahren für die Kurzstrecken Flugzeugmuster und es werden die Arbeitspositionen eingeteilt.
Da ich überwiegend auf Langstrecke in der First Class arbeite ist es für mich immer wieder spannend und aufregend mal mit einem kleinen Team von maximal fünf Kabinenkollegen, plus zwei Cockpit Kollegen und einem kleinen Flugzeug, in einem komplett anderen Arbeitsrythmus, ohne große Zeitverschiebung, mit nur zwei Klassen an Bord (Business und Economy) unterwegs zu sein.
Diese Tour wurde mir eingeplant, damit ich meine Lizenz für die Kurzstrecke nicht verliere. Ihr müsst euch das so vorstellen, dass wir jedes Jahr für alle unsere Flugzeugmuster die wir fliegen, Kurz-, Mittel- und Langstrecke, eine praktische und theoretische Prüfung ablegen müssen. Das ist vergleichbar mit einer Führerscheinprüfung.
Meine Tour startete am frühen Sonntag Nachmittag und wir flogen auf einem A320 von Frankfurt nach Lyon und wieder zurück nach Frankfurt, um dann weiter nach Helsinki, Finnland, mit Übernachtung vor Ort zu fliegen. Helsinki ist uns eine Stunde voraus und mit einer Flugzeit von ca 2 h sind wir erst am Montagmorgen gegen 1:30 Uhr Ortzeit dort gelandet. Wirklich zwei Nächte sind es nicht, denn am nächsten Morgen um 3:30 Uhr werden wir schon wieder abgeholt. Dennoch blieben ein paar Stunden Zeit, um bei traumhaftem Sommerwetter mit der gesamten Crew einen Bootsausflug auf eine der vorgelagerten Insel zu unternehmen. Wir haben uns für die Insel Suomenlina entschieden, dort gibt es ein Fort mit alten Wehranlagen, welche zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurden. Die Innenstadt ist nicht sehr groß, so dass wir bequem zu Fuß vom Hotel zum Hafen laufen können. Ein Fähre bringt uns von dort in 20 Minuten auf diese schöne Insel.

Hafenblick

Helsinki

Helsinki

Es gibt dort viel zu entdecken und man hat das Gefühl dort ist die Zeit stehen geblieben. Die alten Holzhäuser und Bauten sind überwiegend noch aus dem letzten Jahrhundert.

Und bei einem entspannten Kaffee in der Sonne konnten wir wunderbar den Feierabend genießen.

UNESCO Weltkulturerbe

UNESCO Weltkulturerbe

Suomenlina

Suomenlina

Da wir wieder früh aufstehen müssen, wurde der Abend recht kurz, denn wir mussten schon lange vor Sonnenuntergang, welcher im Sommer in Skandinavien erst gegen 23 Uhr ist, schlafen gehen. Der neue Tag begann sehr früh in Helsinki, wir flogen nach Frankfurt und von dort weiter nach Marseille wo wir dafür schon um 11 Uhr  frei hatten. Allerdings hatte unser Arbeitstag dann auch schon acht Stunden. In der wunderschön restaurierten und renovierten Hafenstadt Marseille stand natürlich ein Spaziergang auf dem Programm, was nach der Arbeit im Flugzeug für mich eine wahre Erholung ist. Auch hier gab es wieder viel zu entdecken, seht ein paar Eindrücke auf meinem Fotos.

Marseille

Marseille

Hafen Marseille

Hafen Marseille

 

Impressionen

Impressionen

Marseille

Marseille

Am nächsten Tag endete diese viertägige  Kurzstreckentour, nach insgesamt sechzehn Starts und Landungen und der Betreuung von ca. 1200 Gästen, am späten Nachmittag in Frankfurt, an meiner Heimarbasis. Ohne Zeitverschiebung und Jetlag konnte ich entspannt in den Feierabend. Es war eine tolle Tour mit einer super Crew, so macht das arbeiten sehr viel Freude. Ich freue mich auf das nächste mal in Europa.

Europatour

Europatour

Bis bald eure Heike