Heute möchte ich Euch auf einen besonderen Flug mitnehmen: Einen Einweisungsflug für zwei unserer neuen Flugbegleiterinnen. Bei Lufthansa ist es nämlich so, dass alle neuen Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter auf ihren ersten drei Flügen einen Purser zur Seite gestellt bekommen, der sich um einen guten Start für die „Neuen“ kümmert. Und diesmal berichte ich Euch von genau so einem Einweisungsflug. Für unsere neuen Kolleginnen Alina und Michelle hieß es im März Koffer packen und ab mit dem Jumbo nach Orlando in Florida.

Michelle und Alina vor der 747

Michelle und Alina vor der 747

Purser Marco im Jumbo-Cockpit

Purser Marco im Jumbo-Cockpit

Während der ersten drei Flüge sind unsere neuen Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter immer zu zweit unterwegs. Sie kennen sich schon aus ihrem Flugbegleiterlehrgang und es ist auch schön, auf den ersten Flügen ein bekanntes Gesicht dabei zu haben. Für den Flug nach Orlando haben wir es in der Crew so eingeteilt, dass Michelle eine Position in der Business-Class übernommen hatte und Alina arbeitete in der Economy-Class. Und für den nächsten Umlauf werden die beiden dann die Positionen tauschen. So kann jeder einmal einen ganzen Umlauf in der Business-Class arbeiten. Normalerweise ist es ja so, dass die Arbeitspositionen an Bord nach „Seniorität“ verteilt werden. Das heißt: Der oder die dienstälteste Kollege oder Kollegin, darf sich zuerst aussuchen, wo er oder sie gerne arbeiten möchte.

Unser Umlauf begann gleichzeitig mit den Osterferien, der Flug war ausgebucht bis auf den letzten Platz und es gab viel zu tun. Die Pasagiere freuten sich sehr auf Florida, genauso wie wir auch und nach nur 9,5 Stunden hatten wir es auch geschafft und wie waren der Kälte und dem schlechten Wetter in Deutschland nach Florida entkommen. In Orlando gab es noch eine kleine Überraschung für Alina und Michelle. Diesmal ging es nicht mit dem Crewbus ins Hotel, denn um die nur 24h Stunden in Orlando möglichst gut nutzen zu können, hatte ich ein Auto für das Layover gemietet. Und da so ein ja Flug hungrig macht, ging es direkt nach einer kurzen Pause im Hotel noch zum „Burgerbräter um die Ecke“. Dort machten wir dann unsere Pläne für den nächsten Morgen und das restliche Layover, denn am Abend mussten wir ja schon wieder zurück.

Michelle, Alina und Marco

Michelle, Alina und Marco

Nach einer kurzen Beratung sah dann der Plan für den nächsten Tag wie folgt aus: Amerikanisch frühstücken im Diner, Shopping in der Outlet-Mall, etwas Sightseeing und ein ganz klein wenig in der Sonne chillen.

Gesagt getan und am Morgen ging es direkt los mit einem richtigen amerikanischen Frühstück: Eier, Speck und Pancakes bis wir nicht mehr konnten. Auf der anderen Seite macht man das ja nicht jeden Tag und lecker ist es ja auch.

Frühstück mit Marco und Michelle

Frühstück mit Marco und Michelle

Als Nächstes ging es dann weiter in eine riesen Outlet-Mall mit über 700.000qm Möglichkeiten sein Geld loszuwerden. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass man auf Flugbegleiter darauf achten sollte, nicht mehr als für 90,00€ einzukaufen pro Flug. Diese 90,00€ sind unsere Freigrenze für den Zoll. Kommt man über diesen Betrag, muss man direkt nach dem Flug beim Zoll vorbei und seine Einkäufe anmelden und verzollen. Aber es war ja eine Outlet-Mall und da kommt man mit 90,00€ schon ziemlich weit. Aber seht selbst:

Shopping Shopping

Shopping Shopping

Shop till we drop

Shop till we drop

Nach dem Shopping blieb aber auch noch genügend Zeit für etwas Sightseeing. Diesmal pickten wir uns einfach einen zufälligen Ort in der näheren Umgebung von Orlando heraus, den niemand von uns Dreien vorher kannte. Die Wahl viel auf Winter Garden, circa 20km von Orlando entfernt. Wir hatten echt Glück, denn Winter Garden ist wirklich eine Reise wert. Es gibt ein schönes Zentrum, in dem man auch mal etwas zu Fuß machen kann. Das ist für die USA leider nicht immer selbstverständlich.

Alina und Michelle in Winter Garden

Alina und Michelle in Winter Garden

Purser Marco in Winter Garden

Purser Marco in Winter Garden

So langsam neigte sich dann das Layover auch dem Ende entgegen und da es ja durch die Nacht zurück nach Frankfurt ging, mussten wir noch ein wenig Kraft tanken mit einem kleinen Mittagschlaf im Hotel.

Jetzt noch schnell unser Auto wieder volltanken und am Airport abgeben und dann ging es in nur 7:45h wieder zurück nach Frankfurt. Ich fand es einen wirklich schönen Umlauf und ich bin auch jedesmal wieder überrascht, wieviel man in eigentlich nur 24h unternehmen kann.

Alina, Michelle und Marco

Alina, Michelle und Marco

Bald berichte ich euch mehr von meinem Leben bei Lufthansa. Ich hoffe, wir lesen uns bald wieder. Und wenn ihr noch mehr Fotos vom Layover in Orlando sehen wollt, folgt mir auch gern bei  Instagram.

Unsere ganze Crew

Unsere ganze Crew

Bis dann, bye bye und take care.