Hello, Servus, Nǐ hǎo! Seit unserem letzten LVK- Blogbeitrag ist wieder etwas Zeit vergangen und einige spannende Sachen sind passiert. Heute berichten Meike, Vincent, Feli, Julia und Nils von Ihrem Auslandseinsatz. Viel Spaß beim Lesen!

Hi, ich bin Meike und ich habe meinen Auslandseinsatz bei der Lufthansa Cargo in Los Angeles verbracht. Hier war ich in der ersten Woche im Import und Export eingesetzt, um erst einmal die dazugehörigen Prozesse kennenzulernen. Im Import wird die reinkommende Fracht von unseren Flugzeugen verarbeitet und an die abholenden Speditionen ausgeliefert. Genau andersherum ist es natürlich im Export, da wird uns die Fracht angeliefert die in die ganze Welt transportiert werden soll.
Natürlich war ich auch draußen an unserem Frachter und habe mich ein bisschen umgesehen und das Ein-/Ausladen beobachtet. Bei der sogenannten MD11F gibt es dabei eine Besonderheit, die beachtet werden muss. Denn durch das dritte Triebwerk am Heck könnte sie durch falsche Beladung nach hinten kippen.

Das Heck der MD11F

Aber Moment mal, woher kommt eigentlich die Fracht auf unserem Flieger?
Darum kümmern sich die Mitarbeiter des Vertriebs. In Los Angeles war das ein kleines und sehr familiäres Team, wo jeder jeden unterstützt! Sie bearbeiten Kundenanfragen, die gerne Fracht mit uns verschicken möchten (Inside Sales), machen Kundenbesuche, um mehr Geschäftspartner zu gewinnen (Outside Sales) und sicherzustellen, dass uns genügend Fracht geliefert wird. Denn es ist viel Platz in unseren Flugzeugen!

 

Upperdeck der MD11F

Ich bin sehr froh darüber, dass ich die Möglichkeit hatte für 4 Wochen im Ausland zu sein und mich selbstständig darum kümmern durfte, wo ich diesen verbringe.
Die Zeit war wunderbar und ich habe viele tolle Leute kennengelernt!

_________________________________________________________________________________

 

Ein charmantes Servus aus Wien. Ich heiße Feli und ich durfte die letzten vier Wochen in das Produkt- und Innovationsmanagement der Austrian Airlines in Wien reinschauen. Gleich vom ersten Tag an habe ich mich im Team wohl gefühlt und konnte mich sofort in das Thema Innovation einfinden. Meine Aufgaben haben sich hauptsächlich auf die Projekte „myPanorama“ und „Onboard Community“ bezogen. Bei myPanorama handelt es sich um eine virtuelle 360° Tour, bei der sich die Passagiere schon vor dem Flug die verschiedenen Flugzeugmuster und Zusatzangebote anschauen können. Die Onboard Community ermöglicht es Passagieren an Bord untereinander zu chatten, sich Reiseführer der jeweiligen Stadt runterzuladen oder ein Quiz über die Destination zu spielen. Das Projekt ist nach meinem Einsatz in eine Testphase gestartet und wir haben dazu in meiner letzten Woche einen Infostand für die Crews aufgebaut. Zudem wurde ich in jedes Meeting mitgenommen und habe so sehr viele Schnittstellen und wichtige Themen mitbekommen, die das Innovationsmanagement betreffen. Auch konnte ich mich mit dem Thema Digitalisierung an Bord in der Airline Branche auseinandersetzen und selber innovative Ideen dazu einbringen. Die vier Wochen vergingen wirklich wie im Flug und es war einfach eine super schöne und interessante Zeit.

 

_________________________________________________________________________________

 

Hallo, ich bin Vincent und habe meinen Auslandseinsatz in Hong Kong verbracht.

In der ersten Woche habe ich die Abläufe auf der Station kennengelernt und konnte in den täglichen Flugbetrieb der Lufthansa Group Airlines eintauchen, inklusive Einblicken am Check-In, Gate, auf dem Vorfeld und bei Lufthansa Technik. Es hat sehr viel Spaß gemacht, die Flughafenprozesse auf einem anderen Kontinent kennenzulernen.

Ab der zweiten Woche war ich dann in der Verwaltung der Ground Operations (Bodenabfertigung) für Ostasien eingesetzt. Die Abteilung ist für alle Flughafenstationen der Lufthansa Group in China, Japan und Südkorea verantwortlich und bildet damit die Brücke zur Hauptverwaltung nach Frankfurt.

Dort habe ich dann an mehreren eigenen Aufgaben gearbeitet und so einen tollen Einstieg in die administrative Verwaltung der Ground Operations allgemein erhalten, aber auch spezielle Themen kennengelernt, welche nur Ostasien betreffen.

In Hongkong selber hatte ich das Glück, die Feierlichkeiten des chinesischen Neujahrsfestes mitzuerleben, was neben den kulturellen und kulinarischen Eindrücken dieser riesigen Stadt ein weiteres Highlight war.

_________________________________________________________________________________

Hello ihr Lieben, mein Name ist Julia und ich durfte meinen Auslandseinsatz im U.S. Head Office der Lufthansa Cargo in Atlanta verbringen.

Das U.S. Head Office der Cargo ist grob gesagt die kleine Schwester der großen Zentrale in Frankfurt. Während meines Einsatzes konnte ich dort verschiedenste Einblicke in die Welt der Cargo bekommen, wie zum Beispiel in die Netzplanung, Budgetplanung und in das Marketing. Ich habe mich in der Zeit hauptsächlich mit vertraglichen Angelegenheiten von Kunden beschäftigt und die Anliegen von Vertriebsmitarbeitern bearbeitet. Aber auch die Kollegen der Netzplanung durfte ich unterstützen und habe dort zum Beispiel die An- und Abflugzeiten der Frachter visuell aufbereitet und an die Kollegen der verschiedenen Stationen weitergeleitet. Damit alle Prozesse punktgenau vorbereitet werden können.

Neben meinen täglichen Aufgaben im Büro, hatte ich auch die Möglichkeit die Abfertigung eines Lufthansa Frachters mitzuerleben und auch eine LSG Sky Chefs Küche durfte ich mir einmal ansehen.

Vor dem Triebwerk der B777

_________________________________________________________________________________

 

Hi, ich bin Nils. Mich verschlug es zum Station Management in San Francisco. Die Kollegen dort sind für über 2000 Passagiere täglich zuständig. Aufbauend auf meinen vorherigen Einsatz in Frankfurt, unterstütze ich die Kollegen vor allem hinsichtlich der Qualitätssicherung und Verbesserung.

Das heißt konkret:

Wie zufrieden sind unsere Gäste, wenn sie mit einer Airline der Lufthansa Gruppe nach San Francisco oder aus San Francisco zurück nach Europa fliegen?
Wie können wir das Erlebnis am Flughafen verbessern, um sie auch bei Ihrer nächsten Reise wieder bei uns an Bord begrüßen zu dürfen?
Wie können wir die Prozesse rund um die Flugzeugabfertigung so verbessern, dass die Qualität gleich bleibt und unsere Flieger stets pünktlich starten?

Mit all diesen Fragen habe ich mich vor Ort mit den Kollegen beschäftigt. Dabei habe ich viel mit unseren externen Partnern zusammengearbeitet, um ein gemeinsames Verständnis von Qualität und Effizienz zu erlangen.

Um uns ein generelles Bild von den Schwachstellen zu machen, war ich mit den Kollegen viel im operativen Bereich unterwegs. Wir haben von der Gepäckabgabe, über das Boarding bis zur Gepäckausgabe alle Prozesse begutachtet und analysiert. Hinterher haben wir Handlungsempfehlungen formuliert und versucht diese weiter umzusetzen. So hoffen wir, dass wir unsere Qualität in San Francisco steigern können und unseren Gästen zukünftig ein noch besseres Reiseerlebnis ermöglichen können.

Neben der Arbeit blieb am Wochenende natürlich auch noch Zeit für den einen oder anderen Ausflug. Mein Tipp: Mit einem Cabrio den Highway 1 entlang in Richtung Süden!

 

Liebe Grüße und vielleicht bis bald bei Lufthansa,

Meike, Feli, Vincent, Julia und Nils