• formats

Moin! Wir sind David und Rosa und studieren im fünften Semester Angewandte Informatik bei Lufthansa Systems. Neben unseren Praxiseinsätzen in Raunheim verbringen wir unsere Theoriephasen an der dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim und möchten Euch etwas aus unserem Alltag an der “Uni” erzählen.

Ein Tag kann wie folgt aussehen:

8:45 Uhr. Wir steigen an der Haltestelle ‘Duale Hochschule’ aus und laufen die Coblitzallee entlang zum Lidl, um noch vor Vorlesungsbeginn ein paar Snacks zu holen und treffen danach bereits vor dem Gebäude einige unserer Kommilitonen . Wir begeben uns langsam nach drinnen mit großer Vorfreude auf unseren Professor, der die Vorlesung „Grundlagen und Logik“ halten wird.

9:00 Uhr. Die Vorlesung  beginnt mit einem freundlichen Huster ins Mikrofon. Eigentlich sind wir nur 30 Personen im Raum und dennoch hat er hinten im Raum extra für uns eine 1 Meter große Box aufgestellt, damit auch jeder von uns seine Wort akustisch verstehen kann. Unser Professor  beginnt damit, seinen iPad-Bildschirm an die Leinwand zu streamen, um an diesem Tag AVL-Bäume mathematisch zu definieren.

9:45 Uhr. Unsere erste 15-Minuten-Pause. Unser Professor  hat eine gesunde Kombination aus besonders effizienter Arbeitsweise, erfolgreicher Wissensvermittlung und den Blick für die Aufnahmefähigkeit der Studierenden. Wir begeben uns meist direkt als Gruppe nach draußen an die frische Luft, um die Vorlesungsinhalte zu verarbeiten und uns über unser gestriges Volleyballspiel vom Unisport zu unterhalten, während hingegen manche ihrem Kaffeebedürfnis im nächstgelegenen Café Agatha nachgehen.

10:00 Uhr. Unser Professor teilt seinen Laptop-Bildschirm und implementiert die Grundlagen der AVL-Bäume interaktiv zusammen mit dem Kurs in der Programmiersprache Python.

10:45 Uhr. Unsere zweite 15-Minuten-Pause. Wir begeben uns wieder an die frische Luft. Dieses Mal hat jedoch jemand vergessen, seinen Laptop auszuschalten… Tom ergreift die Chance und schreibt unsere allseits bekannte Kuchenmail an den Kursverteiler: “Hallo zusammen, ich bringe das nächste mal Präsenz einen Kuchen für alle mit. Viele Grüße”. Und damit ist bereits für die Verpflegung zur nächsten Vorlesung gesorgt.

11:00 Uhr. Die letzten Minuten verbringen wir mit der eigenständigen Erweiterung der AVL-Bäume und führen ggf. nötige restliche Implementierungen zuhause durch.

11:30 Uhr.  Damit ist die erste Vorlesung an diesem Tag  zu ende. Wenn wir von dem ganzen Lernen hungrig geworden sind, gehts zur Mensa im Gebäude E auf der anderen Seite des Uni-Geländes. Wer allerdings mal keine Lust auf das Mensaessen hat, der hat die Auswahl zwischen den nahegelegenen Supermärkten Lidl, Edeka oder Aldi. Sehr zu empfehlen sind dabei die Fleischkäsebrötchen von Edeka.

Die Mensa der DHBW Mannheim

Die Mensa der DHBW Mannheim

12:15 Uhr. Jetzt sitzen wir satt  in der letzten Vorlesung für heute: Projektmanagement. In diesem Modul lernen wir, wie man von der Idee für ein Softwareprojekt zu einem Konzept gelangt. Dabei schließen wir uns in kleinen Gruppen zusammen, wobei jede Gruppe ihre eigene Idee ausarbeitet und vorstellt. Im  zweiten Semester werden wir unsere Konzepte implementieren. Im Rahmen unseres Studiums haben wir schon viele Gruppenprojekte mit freier Themenwahl umgesetzt. Dazu zählen zum Beispiel eine App zur Analyse des Spotify Nutzungsverhaltens und eine WG-Planer App.

15:30 Uhr. Die Vorlesungen sind für heute vorbei, unsere Motivation noch nicht. Es bleiben mit uns noch 10 weitere Kommilitonen im Raum. Wir wiederholen die Logik Vorlesung und bearbeiten gemeinsam die Hausaufgaben am Whiteboard. Neben dem ständigen Austausch mit unseren Kommilitonen, beispielsweise in den Lerngruppen oder beim Unisport, existiert auch ein großer Anteil an Selbststudium. Dazu halten wir uns gerne in der Bibliothek oder Cafeteria auf.

Rosa in der Bibliothek

Rosa in der Bibliothek

Cafeteria der DHBW Mannheim

Cafeteria der DHBW Mannheim

17:00 Uhr. Jetzt geht es für uns alle nach Hause. 

In den späteren Semestern  haben wir uns detaillierter mit Datenbanken, Betriebssystemen und Software Engineering beschäftigt. 

Aufgrund der Corona-Situation fanden die Praxiseinsätze bei Lufthansa Systems von zu Hause aus (Homeoffice) statt und seitens der DHBW erfolgte das Online-Studium. Nach anfänglichen Schwierigkeiten läuft die Kommunikation zwischen den Studierenden und den Professoren transparent und wirklich gut, die Vorlesungstechniken wurden angepasst und mittlerweile fühlen sich alle sehr wohl mit dem Konzept. 

Nach anderthalb Jahren haben wir nun wieder erste Präsenzvorlesungen. Den ersten Kuchen durfte Rosa bereits mitbringen.

Wir hoffen, wir konnten Euch einen kleinen interessanten Einblick in unseren Alltag geben.

Bis bald!

 
Cookie Consent mit Real Cookie Banner