Hallo ihr Lieben,

bei Lufthansa arbeiten momentan ca. 19.000 Flugbegleiter. In meinen 2,5 Flugjahren bei Lufthansa habe ich inzwischen wahrscheinlich immerhin schon einen kleinen Bruchteil davon kennen gelernt. Wir alle sind unterschiedlich und doch so gleich. Denn wir alle teilen die Liebe zur Fliegerei und damit die Liebe zu dem Flugbegleiter-Beruf.

Heute geht es in der Reihe „Die Mischung, die es ausmacht“ wie versprochen weiter mit Anke und Lea. Lea stelle ich euch deshalb vor, weil sie mir mir zusammen in die Welt des Fliegens gestartet ist. Anke ist eine ganz wunderbare Kollegin aus dem Cockpit und gehört deshalb unbedingt zu den Kollegen, von denen ihr etwas mehr erfahren dürft.

Anke

Mit Anke durfte ich letztes Jahr zusammen ins neue Jahr starten. Wir waren im Rahmen eines Silversterumlaufes zusammen in Singapur. Es gibt inzwischen bei Lufthansa zwar doch einige Frauen im Cockpit, dennoch fliege ich meistens mit männlichen Kollegen. Um so mehr freue ich mich jedesmal, wenn eine Frau im Cockpit sitzt. Anke mag ich deshalb so gerne, weil sie voller positiver Energie steckt. Sie ist im Layover für jeden Spaß zu haben und mindestens genauso eine Sportliebhaberin wie ich. Dazu ist sie Mutter von drei Kindern. Anke ist Senior First Officer und ihr müsst sie deshalb kennen lernen, weil sie eine wirklich sehr liebenswerte Persönlichkeit ist.

Seit wann fliegst du bei Lufthansa?

„Seit Feb 1999.“

Welche Flugzeugmuster fliegst du?

„Angefangen habe ich auf B 737, dann A340/A330, danach A380 und bin nun in der Umschulung/KA-Training auf B777 bei Lufthansa Cargo.“

Was ist für dich das Besondere an dem Beruf? Was ermöglicht dir der Beruf, auch bezogen auf dein privates Ich?

„Seitdem ich ca 9 Jahre alt bin, wollte ich Pilotin bei Lufthansa werden. Ich habe mein Ziel nie aus den Augen verloren und es hat geklappt! Das allein ist für mich schon etwas besonderes! Von Anfang an habe ich tatsächlich jeden Umlauf genossen, habe immer gern meinen Koffer gepackt, bin immer gern „auf Reisen“ gegangen. Und als ich dann nachwuchsbedingt aussetzen musste, hat mir die Fliegerei sehr gefehlt. Heute genieße ich zu Hause die freie, gemeinsame Zeit mit meinen drei Kindern und meine private Zeit genieße ich unterwegs. Meine Layover sind immer eine Mischung aus Sightseeing und Sport. Ich laufe viel, gehe Inline skaten oder Fahrrad fahren.“

Wohin fliegst du am liebsten bzw. was ist dein Lieblingslayover?

„Gerne viel USA, besonders Los Angeles, San Francisco, früher auch Seattle und Vancouver!“

Wie sieht ein typisches Layover für dich aus?

„Sport, Sightseeing und so viel schlafen wie möglich.“

Was gibt dir die Fliegerei, das du auf keinen Fall mehr missen möchtest?

„Die Freiheit, unterwegs nur das zu machen, was MIR gefällt.“

 Lea

Mit Lea zusammen hat der Weg in den Flugbegleiter-Beruf angefangen. Ich war zusammen mit Lea im Flugbegleiter-Lehrgang. Da sie vor ein paar Jahren schon einmal für Lufthansa geflogen ist, war sie für mich so etwas wie eine Flugpatin. Egal welche Frage ich hatte, Lea war immer mit Rat und Tat für mich da. Auch heute noch hat sie immer ein offenes Ohr für mich. Dazu hatte ich meinen allerersten A380-Flug mit Lea zusammen. Aber Lea ist nicht nur meine Flugpatin sondern inzwischen auch eine wirklich gute Freundin geworden. Wir hatten so viel Spaß zusammen im Flugbegleiter-Lehrgang und haben auch jetzt noch trotz der unterschiedlichen Dienstpläne immer noch regelmäßig Kontakt zueinander.

Seit wann fliegst du bei Lufthansa?

„Seit Novemver 2014.“

Welche Flugzeugmuster fliegst du?

„A320, A340, A380.“

Was ist für dich das Besondere an dem Beruf? Was ermöglicht dir der Beruf, auch bezogen auf dein privates Ich?

„Ich liebe es, unabhängig zu sein und nicht jeden Tag den gleichen Trott zu haben. Jeder Monat ist anders, jeder Flug bringt neue Herausforderungen. Jedoch habe ich ein paar favorisierte Destinationen, wo ich meine bestimmten Anlaufpunkte habe, um dann doch ein bisschen Beständigkeit zu haben.

Außerdem genieße ich besonders die Tage zu Hause, weil man viel Zeit für sich hat. Ich male gerne und treibe viel Sport.“

Wohin fliegst du am liebsten bzw. was ist dein Lieblingslayover?

„Ich fliege am liebsten nach Los Angeles und New York City.“

Wie sieht ein typisches Layover für dich aus?

„Erst mal ausschlafen!!! Danach treffe ich mich gerne mit den Kollegen zum Frühstücken und dann lasse ich den Tag meistens auf mich zukommen. Oft haben andere Kollegen schon Pläne und da schließe ich mich einfach an, wie z.B. Fahrradfahren oder Sightseeing.“

Was gibt dir die Fliegerei, das du auf keinen Fall mehr missen möchtest?

„Ich bin letztens online auf eine Seite gestoßen, dort konnte man alle Länder auswählen, die man schon besucht hat, und diese Länder wurden dann auf der Weltkarte blau dargestellt. Nachdem ich alle Länder ausgewählt hatte, war fast die gesamte Karte blau und ich konnte es kaum glauben. Da ist mir klargeworden, wie viel Glück ich habe, schon so viel von der Welt gesehen zu haben.“

Außerdem hatte ich schon mal das Glück auf einem Heimflug von Los Angeles nach Frankfurt vom Cockpit aus Polarlichter zu sehen. Das war überwältigend! In welchem anderen Beruf hat man das schon?“

 

Vielen lieben Dank an der Stelle nochmal an Anke und Lea für eure Zeit und die tollen Interviews. Ich bin wirklich stolz darauf, so tolle Kollegen zu haben. Und weil es natürlich noch viel mehr tolle und interessante Kollegen bei uns gibt, geht es im nächsten Teil weiter mit Serkan und Florian.

Bis bald!

Eure Dani

P.S.: Habt ihr schon meine Videoclips auf YouTube/BeLufthansa gesehen? Dort findet ihr die Playlist Lufthansa Flugbegleiterin Dani on Tour :-)

 

 

Kommentar hinzufügen

Keine Kommentare

Abonnieren Sie den Be Lufthansa Karriere-Blog und verpassen Sie so nie die neuesten Artikel.

E-Mail-Adresse: