Über sieben Kapitel hinweg konntet ihr den 1912. Flugbegleiterlehrgang der Lufthansa auf diesem Blog verfolgen und unsere Teilnehmer auf ihrem Weg begleiten. 75 Tage Training und drei Flugumläufe auf der Langstrecke mit dem Airbus A340 liegen hinter unseren frischgebackenen Flugbegleitern. Und heute ist der große Tag gekommen: Der letzte Tag des Trainings, der so genannte Take-Off Tag.

FBL 1912 mit der First Class Rose

FBL 1912 mit der First Class Rose

Wie am ersten Tag des Lehrgangs treffen die Teilnehmer am Take-Off Tag wieder ihren zukünftigen Teamleiter. Dies ist ein Tag, an den sich alle Flugbegleiter erinnern. Endlich wird die Uniform vervollständigt, alle Flugbegleiter bekommen ihre Flugspange angesteckt. Die Männer erhalten zusätzlich noch die Rangabzeichen für die Hemden. Und so stehen dann alle da zum Gruppenfoto.

Flugbegleiterlehrgang 1912

Flugbegleiterlehrgang 1912

Im Anschluss folgt dann noch das wohl Wichtigste, die Unterschrift unter den unbefristeten Arbeitsvertrag bei Lufthansa. Neben dem Arbeitsvertrag erhalten die neuen Kollegen noch ihre Crew Card. Denn neben dem Gehalt erhalten alle Flugbegleiter jetzt zweimal im Monat ihre Spesen auf das Crew Card Konto überwiesen. Mit der Crew Card können während des Layovers alle Ausgaben bezahlt werden.

Crew Card

Crew Card

Vom LAT gibt es auch noch eine Urkunde über den erfolgreichen Abschluss des Flugbegleiterlehrgangs und eine Rose aus der First Class. Dann ist auch schon die Zeit gekommen, um gemeinsam zu feiern. Dies ist der erste und einzige Moment, in dem in Uniform ein Glas Sekt getrunken werden darf. Gemeinsam stoßen wir auf eine erfolgreiche Zukunft an. Und nun müssen natürlich eine Menge Selfies gemacht werden. So klingt er dann aus, der Take-Off Tag und ab morgen startet das Leben als Flugbegleiter bei Lufthansa und es geht auf in die ganze Welt.

Tamara erhält ihre Urkunde

Tamara erhält ihre Urkunde

Die Zeit als Trainee mit einem Schulungsvertrag bei Lufthansa Aviation Training ist nur vorbei. Mit der Unterschrift unter den Arbeitsvertrag beginnt nun auch offiziell das Leben als Flugbegleiter bei Lufthansa. Auch wenn der Grundlehrgang nun vorbei ist, hört das Lernen für unsere neuen Flugbegleiter nicht auf. In den nächsten Monaten stehen noch weitere Trainings im Dienstplan der „Neuen“.

Take-Off Tag

Take-Off Tag

Bis jetzt besitzen unsere neuen Flugbegleiter ja nur eine Lizenz für die Flugzeuge der Airbus A340-Familie, also A330, A340-300 und A340-600. Nach etwa drei Monaten auf der Langstrecke werden wir FBL 1912 wieder im LATC begrüßen, denn als nächstes folgt dann die Ausbildung auf dem Kurzstreckenmuster der Lufthansa, nämlich den Flugzeugen der A320-Familie (A319, A320, A321).
Im Rahmen dieser Schulung geht es aber nicht nur um die Ausbildung für die Kurzstrecke, es steht auch das Thema „Bereitschaftsdienste“ an. Alle Flugbegleiter haben von Zeit zu Zeit entweder Standby oder Reserve in ihrem Dienstplan stehen. Diese Bereitschaftsdienste dienen dazu, für andere Kollegen einzuspringen, die beispielsweise erkrankt sind. Bei einem Standby-Dienst müssen die Flugbegleiter innerhalb einer Stunde abflugbereit am Flughafen zu sein. Während einer „Reserve“ hat man etwas mehr Zeit, nämlich 12h. Da diese Thematik etwas kompliziert ist, nehmen wir uns während der Kurzstreckenschulung ausreichend Zeit für die Bereitschaftsdienste.
Wieder ein paar Monate später folgt dann ein fünftägiges Seminar zum Thema „Interkulturelle Kommunikation.“  In den letzten Monaten haben unsere Flugbegleiter viele Erfahrungen mit den internationalen Gästen der Lufthansa gemacht. Es ist also Zeit, sich über die Erwartungen und Einstellungen unserer Gäste auszutauschen. Am Ende der sechsmonatigen Probezeit bei Lufthansa steht dann noch die Schulung auf dem zweiten Langstreckenmuster an. Alle Flugbegleiter werden nämlich auf drei verschiedenen Flugzeugmustern eingesetzt. Ob es bei FBL 1912 der Airbus A380 oder die Boeing 747 sein wird, kann ich heute noch nicht sagen. Dies entscheidet sich immer erst kurzfristig und je nach Bedarf der Lufthansa.

Falls ihr die bisherigen Kapitel noch einmal lesen möchtet, klickt einfach auf die folgenden Links:

– Die Flugbegleiterausbildung bei Lufthansa Teil 1: „Welcome to Lufthansa“

Die Flugbegleiterausbildung bei Lufthansa Teil 2: „Blick hinter die Kulissen“

– Die Flugbegleiterausbildung bei Lufthansa Teil 3: „SEP-Training“

– Die Flugbegleiterausbildung bei Lufthansa Teil 4: „Erste Hilfe“

– Die Flugbegleiterausbildung bei Lufthansa Teil 5: „Crew Ressource Management“

– Die Flugbegleiterausbildung bei Lufthansa Teil 6: „Service Training Economy Class“

– Die Flugbegleiterausbildung bei Lufthansa Teil 7: „Service Training Business Class“

Damit wäre ich nun auch am Schluss dieser Blogreihe: Mir hat es unheimlich viel Freude gemacht, euch die letzten Monate die Flugbegleiterausbildung bei Lufthansa etwas näher zu bringen. Ich möchte mich bei allen Kolleginnen und Kollegen bedanken, die mich beim Schreiben und der Produktion des Blogs so tatkräftigt unterstützt haben. Mein Dank geht auch an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von FBL 1912 dafür, dass wir euch über die Schulter schauen dürfen. Euch wünsche ich natürlich: „Always happy landings.“ Und ganz zum Schluss danke ich euch, liebe Leserinnen und Leser des Blogs: Vielen Dank für die vielen „Likes“ und „Kommentare“ :-)

Bis dahin,

euer Marco