Als StartLSG-Trainee im Bereich Produktion und Logistik lernt man LSG Sky Chefs aus vielen Facetten kennen. Start in das Programm ist ein zwei- bis dreimonatiger Umlauf in einem Produktionsbetrieb. Dort hat man die Möglichkeit alle Bereiche von Spüle über die Küchen bis hin zum Transport kennen zu lernen. Diese Zeit hat bei allen Trainees einen bleibenden Eindruck hinterlassen und ist auch wichtig, um die Prozesse im Haus von Grund auf zu verstehen. Außerdem hat man so schon in jedem Bereich den einen oder anderen Ansprechpartner, was einem später die Arbeit dort erleichtert.

Anschließend startet jeder Trainee in ein Projekt, bei dem man die Möglichkeit hat, eigenverantwortlich Ideen umzusetzen und voranzutreiben. Besonders für diese Zeit ist der Umlauf im Betrieb wichtig, um ein grundlegendes Verständnis für die Cateringbranche zu schaffen. Nach der Projektphase gehen die meisten Trainees in ein operatives Gebiet um dort die Themen eines Bereichsleiters (bei LSG Sky Chefs Sachgebietsleiter für ca. 100-200 Mitarbeiter genannt) zunächst kennen zu lernen und später auch in Vertretung selbst zu bearbeiten.

Küche

Produktion der Mahlzeiten in den Küchen

Den klassischen Arbeitsalltag gibt es im Leben eines Sachgebietsleiters nicht. Oft sind kurzfristige Themen wie Audits oder Änderungen der Beladung eine Herausforderung, die schnell zu meistern sind. Allerdings gibt es feste Termine im Haus, zu denen sich die Führungsmannschaft trifft und wichtige Themen für den Tag bespricht. So zum Beispiel unser tägliches OPS (Operations)-Meeting, das um 08:30 Uhr stattfindet. Es werden die Mahlzeiten und Abflüge pro Tag sowie Kennzahlen des vorherigen Tages besprochen und nachbearbeitet. Die Key Account Manager geben hier wichtige Termine mit den Kunden bekannt. Oft sind mehrmals pro Woche Kunden für ein Audit oder auch Menüpräsentation im Haus, welche von den Küchen vorbereitet werden müssen. Zuletzt geben die operativen Bereiche ihren aktuellen Produktionsstand bekannt damit die Abstimmung untereinander gut funktioniert.

Wichtig ist es, im Laufe des Tages die Informationen aus dem OPS-Meeting und weiteren Terminen an die Belegschaft weiterzugeben. Hierfür eignen sich die Schichtleiter-Briefings, die in allen Bereichen stattfinden. Der Sachgebietsleiter bereitet diese vor, so dass auch die Mitarbeiter zum Beispiel über wichtige Besuche Bescheid wissen. Die täglichen Meetings helfen auch, aktuelle Themen aufzufangen, die die Mitarbeiter beschäftigen.

SQCDP-Board in der Operation

Weiterhin ist der Tag eines Sachgebietsleiters durch Projekttermine geprägt. Meist gibt es mindestens ein Projekt, das in einem Sachgebiet bearbeitet wird. Hierbei arbeiten meist Trainees gemeinsam mit dem Sachgebietsleiter an einem Thema. Oft sind die Auswirkungen bereichsübergreifend, daher sind Abstimmungstermine zwischen den Bereichen die Regel. Auch findet einmal wöchentlich ein abteilungsinterner Termin statt. Hier werden zukünftige Strategien besprochen und ausgearbeitet sowie Informationen aus der Geschäftsführung oder dem Konzern weitergegeben.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Blogeintrag einen kleinen Einblick in die abwechslungsreiche Welt der operativen Führungskräfte geben.

 

Kommentar hinzufügen

Keine Kommentare

Abonnieren Sie den Be Lufthansa Karriere-Blog und verpassen Sie so nie die neuesten Artikel.

E-Mail-Adresse: