Als ich in meinem Freundeskreis erzählt habe, dass ich mein Praktikum bei der Lufthansa absolviere, kam immer wieder die gleiche Frage: „Fliegst du dann?“. Nun, eher im Gegenteil. Zu meinen Aufgaben als Praktikantin gehört das „e“ im e-Learning. Die Lufthansa setzt auf Blendend Learning Konzepte. Hierbei spielt e-Learning eine wichtige Rolle. Dazu erstellt man sogenannte Web Based Trainings (WBTs). Diese sind kleine, elektronische Lerneinheiten, welche der Lerner unabhängig von Zeit und Raum am PC aufrufen und bearbeiten kann.

Das ist die Drehbuchansicht im Autorentool

Und so sieht die Seite im WBT für den Lerner aus.

Für mich stellte sich zu Beginn des Praktikums die Frage: wie produziert man so ein WBT? Dazu erhielt ich schnell eine Antwort. Ich wurde in die Arbeit mit Autorentools eingeführt. Das theoretische Wissen über Erwachsenenbildung brachte ich aus meinem Studium und aus meinen Erfahrungen als Hiwi mit. Jetzt kam das elektronische Wissen  – das „e“ – hinzu. Nachdem ich eine Ahnung hatte, wie man die Lerneinheiten erstellt, fragte ich mich: Wie kommt der Lerner an sein WBT? Dafür wird eine Lernmanagementplattform benutzt, zu dem die Lerner einen Zugang erhalten. Aber auch das musste ich erstmal selbst lernen.  Man stellt dort nicht nur die WBTs ein, sondern kann in einem Qualifizierungsprodukt weitere Informationen via PDF-Dateien vermitteln oder interaktiv mit einer Chatfunktion zusammenstellen.

Lernmanagementplattform: Hier ein Qualifizierungsprodukt

Bisher konnte ich nicht nur neues Wissen in dem Bereich e-Learning anreichern, sondern lernte auch wie Trainingseinheiten vor Ort konzipiert und durchgeführt werden. Morgen werde ich von meinen ersten eigenen Erfahrungen berichten.