Servus zusammen,

Ich bin Valentin aus dem MPL-Kurs LHG 12. Ich komme aus dem schönen München und bin 20 Jahre alt. Der Berufswunsch Pilot ist mein absoluter Kindheitstraum und daher bin ich überglücklich, zusammen mit meinen Kommilitonen aus dem LHG 12 das Fliegen zu lernen. 

Das obligatorische Bild vor der Citation

Das obligatorische Bild vor der Cessna Citation

Nachdem Lukas im letzten Blog über unsere ersten Wochen hier in Bremen berichtet hat, möchte ich mich heute der Bewerbung und dem Auswahlverfahren widmen. Viele Gerüchte halten sich wacker um dieses Testverfahren, aber es ist bei weitem nicht so schlimm, wie manche befürchten. Ich möchte euch die wichtigsten Schritte auf dem Weg zur European Flight Academy schildern und vor allem auf die Sachen eingehen von denen ich denke, dass sie im Verfahren hilfreich sein könnten.

Aber wie kommt man denn nun in einen Kurs? Bevor du dich bewirbst, solltest du dir ganz genau die Eingangsvoraussetzungen durchlesen. Versuche etwaige Schwächen direkt auszumerzen. Ich hatte beispielsweise kein Englisch in der Oberstufe. Deshalb bin ich nach dem Abitur 7 Monate ins Ausland gegangen, um meine Sprachkenntnisse zu verbessern und habe vor der Bewerbung einen Toefl-Test gemacht. Der Test ist aber kein Muss!

Schau vor der Bewerbung auch mal bei einem der Infoevents vorbei! Diese sind nicht nur sehr interessant, sondern bieten auch die Möglichkeit, Kontakte zu anderen Bewerbern (oder sogar späteren Mitschülern :-) ) zu knüpfen.

Wenn du dir sicher bist, alle Voraussetzungen zu erfüllen, kannst du mit der eigentlichen Bewerbung starten. Wichtig ist dabei, dass du dir bei den Fragen, die gestellt werden, Zeit nimmst und Mühe gibst, und vor allem einen ehrlichen Lebenslauf erstellst. Denk daran, dass in späteren Auswahlschritten jederzeit Rückfragen zu deiner anfänglichen Bewerbung gestellt werden können. Daher ein Tipp dazu: Speichere deine Antworten irgendwo ab, sodass du auch nach ein paar Monaten noch weißt, was genau du geschrieben hast. 

Nun ist die Bewerbung abgeschickt und nach kurzer Zeit kommt die Einladung zur BU (Berufsgrunduntersuchung). Diese überprüft unter anderem allgemeine mathematische und physikalische Kenntnisse sowie die Merk- und Konzentrationsfähigkeit. Der erste große Schritt Richtung Cockpit ist also gemacht! Das heißt aber im Grunde nur, dass es jetzt richtig los geht. Wenn du dich für den MPL beworben hast, bekommst du nun von der European Flight Academy Zugangsdaten zu sogenannten CBTs (Computer Based Training). Diese bereiten wirklich gut auf die BU vor. Aus eigener Erfahrung würde ich sagen, dass diese CBTs für die BU völlig ausreichen. Wichtig ist nur, dass man viel mit den Tests arbeitet und früh mit dem Üben anfängt. Schreib dir am besten einen Lernplan. Solltest du merken, dass du mit dem ein oder anderen Themenbereich anfänglich nicht zurecht kommst, ist das kein Problem – versuche dann deine Defizite in diesen Bereichen – zusätzlichen zu den CBTs – mithilfe von (Schul-)Büchern oder anderen Übungsaufgaben nachzuholen. Die CBTs zu Mathematik, Technik und Englisch sollten einen groben Überblick geben, über welche Themengebiete du Bescheid wissen solltet. Allgemein kann man sagen, dass die BU sehr gut zu schaffen ist, wenn man sich gründlich vorbereitet.

Ein weiterer wichtiger Punkt der Vorbereitung ist die Reiseplanung. Komm, wenn möglich, schonmal einen Tag früher nach Hamburg. Die zahlreichen Hotels in Flughafennähe sind alle sehr vergleichbar und bieten idealen Raum, um noch ein bisschen Ruhe und Zeit für sich zu haben. Am Tag der BU solltest du dann ausgeschlafen und nicht zu aufgeregt sein – du hast dich schließlich gut vorbereitet. 

Die BU ist geschafft und ein paar Tage später kommt die langersehnte Mail: Bestanden!! Weiter geht’s mit der Gruppenqualifikation (GQ). 

Bei der GQ dreht sich (fast) alles um deine Persönlichkeit: Am ersten Tag musst du dich sowohl in der Gruppe, als auch alleine beweisen.

Meiner Meinung nach wichtig dabei: 

  • Verstelle dich nicht. Sei einfach du selbst, denn alles andere wird innerhalb der beiden Tage sowieso früher oder später von den Psychologen bemerkt. 
  • Nimm die Aufgaben und Herausforderungen entspannt. Natürlich ist fast jeder bei der GQ aufgeregt (Wie ich auch :-) ), aber zu große Aufregung schadet der Leistung.
  • Auch wenn ein einzelner Test in der eigenen Wahrnehmung nicht gut läuft, heißt das nicht, dass der Test tatsächlich schlecht war. Oft liegt das Augenmerk nämlich nicht auf besonders tollen Punktzahlen, die man erreichen kann, sondern auf dem eigenen Verhalten und Vorgehen während der Aufgabe. 
  • Die anderen Mitbewerber sind deine Mitspieler, nicht deine Gegner.

Nach dem ersten Tag erfährt man im Auswahlverfahren für den MPL direkt, ob man wiederkommen darf. Denn am nächsten Tag folgen der Simulator-Test und das Abschlussinterview. Auf beides kann man sich ganz gut vorbereiten. Für den Simulator ist es zunächst wichtig, sich die Einweisung, welche man bereits nach der BU erhält, gut einzuprägen. Außerdem kann ein bisschen „Kurse-Rechnen“ und vielleicht auch die ein oder andere Simulatorsession am PC daheim nicht schaden. Allerdings sollte man es damit auch nicht übertreiben, denn der Simulator in der GQ „fliegt“ sich schon anders als das heimische PC-Spiel. 

Für das Interview solltest du dir vorab schon zu allen möglichen Fragen Gedanken machen. Überleg dir genau, wo du stehst, was deine Schwächen und Stärken sind, warum du Pilot werden willst (!) , was deine wichtigsten Lebensstationen waren…

Wenn du diese Punkte beachtest, dann könnte auch die GQ positiv verlaufen. Solltest du die GQ nicht geschafft haben, ist das noch lange kein Grund deinen Traumberuf an den Nagel zu hängen. Denn deine grundsätzliche Eignung für den Beruf im Allgemeinen hast du ja schon in der BU bewiesen und mit dem ATPL-Auswahlverfahren gibt es auch innerhalb der Lufthansa Group eine Alternative.

Wenn man die GQ besteht, ist das das beste Gefühl der Welt. Ich war glücklich ohne Ende und konnte mir den restlichen Tag mein Lächeln nicht verkneifen!

Nach bestandener GQ geht’s zum Medical. Wenn das erledigt ist, solltest du dich auf Wohnungssuche in Bremen machen ;-) (aber das soll heute nicht das Thema sein), denn dein Traum wird wahr – Student Pilot bei der Lufthansa Group!

Ich hoffe dieser Blog hat euch ein bisschen über die Auswahlverfahren aufgeklärt. Weitere Infos dazu findet ihr auf der Website der European Flight Academy.

In diesem Sinne macht’s gut, viel Erfolg und bis bald,

Euer Valentin