Liebe Blog- Leser!

Mein Name ist Rita und ich bin Auszubildende zur Servicekauffrau im Luftverkehr. Heute möchte ich euch etwas über unseren spannenden Einsatz bei Operations, der Flugzeugabfertigung, erzählen.

Vor unserem Einsatz hatten wir einen zweiwöchigen Lehrgang im Lufthansa Training- und Conference Center in Seeheim, bei dem wir alle wichtigen Grundlagen für die Flugzeugabfertigung gelernt haben, z.B. welche Güter miteinander verladen werden dürfen oder wie die Fracht richtig gesichert wird. Wichtig ist natürlich auch, über die verschiedenen Maximalgewichte Bescheid zu wissen, z.B. über das so genannte Maximum Take-Off Weight, also das maximale Gewicht mit dem ein Flugzeug starten darf. Nach unserem Lehrgang ist jeder von uns bei einem Ramp-Agent mitgelaufen, sodass wir die verschiedensten Flugzeugabfertigungen mitgemacht haben. Ramp-Agents sind verantwortlich für die Koordination aller Abfertigungsaktivitäten am Flugzeug. Ganz besonders überwachen sie die Be- und Entladungsvorgänge, damit so eine sichere, pünktliche und wirtschaftliche Abfertigung gewährleistet ist.

Wow

Wow!

Durch das Nachtflugverbot am Frankfurter Flughafen ist es ganz wichtig, dass die Flugzeuge, die spät abfliegen, besonders pünktlich sind, denn sonst kann es passieren, dass sie nicht mehr fliegen dürfen und erst am nächsten morgen gestartet werden darf. Es war sehr interessant zu sehen, wie wichtig der Ramp-Agent für die Kommunikation zwischen Bodenpersonal am Gate und der Crew bzw. allen Mitarbeitern, die an der Abfertigung beteiligt sind, ist. Sobald ein Flugzeug am Flughafen landet und auf seiner Position angekommen ist, prüft der Ramp-Agent dass alle Vorgänge pünktlich und vorschriftsmäßig laufen, damit der nächste Flug reibungslos ablaufen kann. Sind die Crew, der Tankwagen, das Catering und das Cleaning schon da? Ganz wichtig ist natürlich auch, dass der Lademeister und seine Ladecrew am Flugzeug sind, um sich um die Verladung der Gepäckstücke zu kümmern. Sobald ein Gast am Gate boardet, wird sein Gepäckstück, welches er aufgegeben hat, auf „grün“ gesetzt, das bedeutet dass es verladen werden darf. Fliegt ein Gast aus irgendeinem Grund doch nicht mit, muss sein Gepäckstück auf Grund von Sicherheitsaspekten wieder aus dem Flugzeug ausgeladen werden, denn es darf nicht ohne den Gast auf diesem Flug fliegen. Mit Hilfe eines Programms kann der Ramp-Agent sehen, in welchen Containern im Flugzeug sich noch Gepäckstücke befinden, die noch nicht auf „grün“ sind, also nicht mitdürfen. Da viele Gäste durch z.B. verspätet reinkommende Flüge erst kurz vor Abflug boarden oder ihren Flug verpassen, muss oft in den letzten Minuten noch alles umgeladen werden.

Bei unserem Einsatz bei Operations haben wir einiges erlebt, man arbeitet direkt am Flugzeug und ist so hautnah am Geschehen dabei!

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in die spannende Welt der Flugzeugabfertigung geben. Morgen wird euch Merle über unseren letzten operativen Einsatz am Ticketschalter berichten!

image001