• formats

Hallo liebe Blog-Leser!

Ich bin Kristina und werde seit September 2012 zur Servicekauffrau im Luftverkehr in Frankfurt ausgebildet. Heute möchte ich Euch von unserem spannenden Einsatz bei Lost & Found berichten und die Eindrücke, die ich dort gewonnen habe, mit Euch teilen.

 

Leider kommt es hin und wieder vor, dass Gepäckstücke ihren Weg nicht bis ins Flugzeug schaffen und daher nach einem Flug nicht auf dem Gepäckband zu finden sind oder gar während des Fluges beschädigt werden. Daher gibt es die Abteilung Lost & Found, die Gepäckermittlung. Die Mitarbeiter dieser Abteilung nehmen für verlorengegangene Gepäckstücke Suchmeldungen auf, erstellen Schadensmeldungen für beschädigte Gepäckstücke und erstellen Fundmeldungen für Gepäckstücke, die nicht vom Gepäckband abgeholt wurden.

 

Die Passagiere kontaktieren nach ihrem Flug die Mitarbeiter der Lufthansa Gepäckermittlung um eine Verlustmeldung erstellen zu lassen falls ihr Koffer nicht am Endflughafen ihrer Reise angekommen ist. Neben den Reisedaten und persönlichen Daten des Passagiers wird eine Adresse am Zielort aufgenommen, die als mögliche Lieferadresse in Frage kommt, um das Gepäckstück nach dem Fund schnellstmöglich zustellen zu können. Des Weiteren wird eine genaue Beschreibung des Gepäckstücks festgehalten, um die Suche einschränken und beschleunigen zu können. Der Passagier erhält dann eine schriftliche Bestätigung mit einer Referenznummer, die zur Identifizierung seiner Verlustmeldung dient. Mit dieser Referenznummer kann er sich über den Fortschritt der Ermittlung telefonisch informieren oder den Status online prüfen.

Sollte innerhalb von 5 Tagen das Gepäckstück nicht lokalisiert werden können, wird für ein weiteres, detaillierteres Suchverfahren eine genaue Inhaltsliste benötigt, die der Passagier ausfüllt.

 

Falls es zu einer Beschädigung des aufgegebenen Gepäcks kommt, erstellen die Mitarbeiter der Lufthansa Gepäckermittlung auf Wunsch des Passagiers eine Schadensmeldung. Der Passagier erhält dafür ebenfalls eine schriftliche Bestätigung mit Referenznummer. Die Schadensregulierung findet im Rahmen der Haftungsbedingungen entweder im Kundenraum direkt oder nach Einreichen aller erforderlichen Dokumente über den Kundenservice statt.

 

Für Gepäckstücke, die am Gepäckband nicht abgeholt werden, werden Fundmeldungen erstellt. Diese beinhalten eine genaue Beschreibung des Gepäckstücks sowie mögliche Passagierdaten, die sich am Gepäckstück befinden (z.B. Gepäckanhänger). Diese Daten werden mit weltweit erstellten Verlustmeldungen abgeglichen. Ergibt sich aus diesem Abgleich kein Treffer, wird der Koffer nach drei Tagen geöffnet, um den Inhalt zu dokumentieren um das detaillierte Suchverfahren durchzuführen.

 

Das Öffnen der Gepäckstücke und die inhaltliche Erfassung werden im Hauptzollager 3 Tagen nach Fund des Gepäckstücks am Frankfurter Flughafen durchgeführt. Auch dort durften wir während unserer Zeit bei der Gepäckermittlung vorbeischauen. Nach der inhaltlichen Erfassung wird jedes Gepäckstück mit einer Gepäckfundnummer versehen und für 3 Monate eingelagert. Hat sich nach dieser Zeit der Besitzer nicht gemeldet, wird das Gepäckstück, nachdem alle persönlichen Gegenstände und Daten (z.B. USB-Stick, Arbeitsdokumente, Kamera) entfernt wurden, zur Versteigerung freigegeben.

zahlreiche Gepäckstücke im Hauptzolllager

zahlreiche Gepäckstücke im Hauptzolllager

 

Ich hoffe Ihr hattet Spaß beim Mitlesen und ich konnte Euch einen Einblick in die Arbeit bei Lost & Found vermitteln! Morgen wird an dieser Stelle Merle über ihre Zeit beim Betreuungsdienst berichten.

Weiterhin wünsche ich Euch viel Spaß auf dem be-Lufthansa-Blog.

Eure Kristina

 
Cookie Consent mit Real Cookie Banner