Hallo,

mein Name ist Giovanni und bin seit Oktober 2018 als StartLSG-Trainee mit kaufmännischem Fokus bei der LSG Verwaltungsgesellschaft mbH in Frankfurt aktiv.

Heute möchte ich euch über meine ersten 7 Monate im Unternehmen berichten und euch meine bisherigen Highlights präsentieren.

Am 08.10.18 ging es für mich endlich los und das Abenteuer Trainee-Programm bei der LSG startete für mich. Gleich zu Beginn wurde ich von den Kollegen aus dem Bereich People Development in Empfang genommen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es auch gleich los. Gemeinsam mit meiner Personalentwicklerin Monique Harnisch ging ich den groben Fahrplan für die kommenden zwei Jahre durch. Genau, zwei Jahre geht das Trainee-Programm bei der LSG.

Bei der Besprechung der Inhalte fiel mir direkt auf, dass der Plan nicht nach einem festen Muster aufgestellt wurde, sondern man innerhalb des Programms gemeinsam seine Stationen und Projekte auswählt. Lediglich der Umlauf in den Produktionsbetrieben war bereits fest im Plan verankert.

In der ersten Woche hieß es erst einmal Ankommen und Einrichten. Das Onboarding-Programm innerhalb des Unternehmens war echt klasse und man hatte immer einen Ansprechpartner. Auch bei der Einrichtung der verschiedenen Zugänge und der Hard- und Software wurde man unterstützt. Diese Aufgabe übernahm ein ehemaliger Trainee, sodass man auch gleich seine ersten Kontakte knüpfen konnte. Generell stand das Thema Netzwerken unter den aktuellen und ehemaligen Trainees auf der Agenda und hierfür wurden gemeinsame Mittagessen vorab organisiert. Ich persönlich empfand dies als sehr positiv, da man sich dadurch in der neuen Arbeitswelt direkt wohler gefühlt hat.

In der zweiten Woche ging es dann auch direkt mit dem Umlauf im Produktionswerk ZE los. Am Standort Frankfurt betreibt die LSG zwei Produktionsbetriebe, einmal ZE und ZD. Im Werk ZD werden alle Mahlzeiten für die Lufthansa zubereitet, während aus dem Werk ZE alle anderen Airlines bedient werden.

Über vier Wochen hieß es Schichtarbeit in den verschiedenen Produktionsbetrieben. Von der Warenannahme, über die verschiedenen Mahlzeiten-Zubereitungen bis hin zum Transport zum Flugzeug durchlebte man alle Produktionsschritte über mehrere Tage in den verschiedensten Abteilungen. Ziel des Umlaufs ist es, das Kerngeschäft, sprich die Essenszubereitung, kennenzulernen und die komplexen Prozesse kennenzulernen. Denn sind wir mal ehrlich: Keiner möchte auf einem Langstreckenflug auf sein Essen verzichten. Die Kolleginnen und Kollegen in der Produktion waren stets sehr offen und nett zu einem; auch wenn man manchmal um 5.30 Uhr total verschlafen am Fließband stand und das Essen auf den Tabletts ausgedeckt hat.

Eins der Highlights innerhalb des Umlaufs war sicherlich der Tag auf dem Vorfeld. Hier erlebte man hautnah, wie die Flugzeuge ent- und beladen werden und wenn man dies bei einem wunderschönen Sonnenaufgang tun kann, macht die Arbeit noch mehr Spaß!

Beladung einer LH A380-800 durch die LSG Sky Chefs

Beladung einer LH A380-800 durch die LSG Sky Chefs

Nach vier Wochen Umlauf ging es dann für mich direkt in mein erstes Projekt. Innerhalb der Operation sollte ich die Tätigkeiten der Personalkoordinatoren detaillierter betrachten. Die Personalkoordinatoren (kurz: PK) sind unter anderem für die Einsatzplanung der Mitarbeiter in den verschiedenen Bereichen zuständig. Nachdem ich eine IST-Aufnahme der aktuellen Tätigkeiten vorgenommen hatte, war der zweite Schritt mögliche Synergien aus den Tätigkeiten heraus zu identifizieren und zu prüfen, wie man diese nutzen und umsetzen kann. Hierfür wurde ein Workshop mit den PKs und deren Vorgesetzten aufgesetzt und erfolgreich durchgeführt, welchen ich auch selbst leiten durfte. Die Ergebnisse aus dem Workshop waren sehr hilfreich, um das angestrebte Projektziel zu erreichen und in den nächsten Tagen werde ich meine Ergebnisse auch der Geschäftsleitung des Produktionsbetriebes ZE präsentieren.

Seit Mitte März 2019 bin ich nun in meinem zweiten Projekt angekommen und hier werde ich in den nächsten vier bis fünf Monaten in den Bereich Human Resources tiefer eintauchen. Hier werde ich unter anderem an einem Integrationskonzept für neue Mitarbeiter arbeiten und direkt an den HR Vorstand Europe, Matteo Bagliani, berichten. Dies zeigt mir bereits sehr früh, dass die LSG das Trainee-Programm sehr ernst nimmt und die Trainees auf ihrem weiteren beruflichen Weg bestmöglich unterstützt werden. Dies spiegelt sich auch in den verschiedensten Trainings und Weiterbildungsmöglichkeiten sehr stark wieder.

Was ich bereits nach 7 Monaten sehr schätze ist die Art und Weise, wie wir miteinander arbeiten. Jeder ist sehr offen und ehrlich zueinander und man kann sich auf seine Kolleginnen und Kollegen stets verlassen. Auch hat man als Trainee immer den Eindruck gehört zu werden und dass unsere Meinung geschätzt wird und das finde ich bemerkenswert.