Hallo Ihr Lieben,

mein Name ist Julia und ich bin nun schon seit zwei Jahren Auszubildende Luftverkehrskauffrau bei Lufthansa. Während meiner Zeit im Unternehmen habe ich zahlreiche administrative und operative Bereiche kennengelernt. Ob in der Distribution, im Personalwesen oder beim Check in Einsatz am Frankfurter Flughafen, überall konnte ich Einblicke in den Arbeitsalltag erlangen.

Allmählich sind wir am Ende unserer Ausbildung angelangt und lernen fleißig für unsere Abschlussprüfung Ende November. Der perfekte Zeitpunkt für das Highlight unserer Ausbildung zum LVK – der Streckenerfahrungsflug. Fünf Tage durften mein Ausbildungsjahrgang und ich in das Leben eines Flugbegleiters schlüpfen und die Crew auf einem Langstreckenflug nach Singapur, Rio de Janeiro, Johannesburg oder Buenos Aires begleiten.

Los geht`s zum Crew Briefing!

Für mich ging es mit auf den längsten Flug der Lufthansa, nach Buenos Aires in Argentinien. Um 20 Uhr begann mein Arbeitstag auf der Frankfurter Lufthansa Basis. Nachdem ich im Briefingraum von der Cockpit und Kabinen Crew begrüßt wurde, ging es auch direkt los zum Flieger. Zum Start und zur Landung durfte ich mit ins Cockpit. Was für ein Gefühl in so einem großen Flieger über das Vorfeld zu rollen, ganz zu schweigen vom Take-off!

Auf dem Rückflug von Buenos Aires nach Frankfurt

Auf dem Rückflug von Buenos Aires nach Frankfurt

Kurz nachdem die Anschnallzeichnen erloschen, hieß es dann ab in die Economy Class. Ich wurde direkt mit in den Service eingebunden. Frei nach dem Motto „Chicken or Pasta“ habe ich eine Mahlzeit nach der anderen verteilt. Es war super spannend die Abläufe an Bord kennenzulernen und zu sehen, wie eingespielt die Crew in all dem Gewusel miteinander agiert.

Nach der Landung in Buenos Aires und rund 13h Flug, waren wir alle mehr als bereit für ein bequemes Hotelbett. Also auf zum Crewbus und los. An den folgenden zwei Tagen stand jede Menge Sightseeing auf der Tagesordnung und auch das ein oder andere Steak wurde beim Abendessen mit der Crew verspeist.

Floralis Genérica in Buenos Aires

Floralis Genérica in Buenos Aires

Wie erwartet verging die Zeit vor Ort wie im Flug und schon bald musste ich wieder meine Koffer packen, die Uniform anziehen und ein letztes Mal die 360 Passagiere an Bord der Lufthansa begrüßen. Als kleines Highlight zum Schluss, durfte ich noch den First Officer beim Outside-Check am Flughafen begleiten und kurz darauf hieß es wieder „Take-off“ Richtung Frankfurt.

Outside-Check

Outside-Check

11:00 Uhr morgens, nachdem wir wieder sicher gelandet Frankfurt waren, verabschiedete sich die gesamte Crew voneinander und für mich bedeutete es zurück in den Azubi Alltag. Ich kann für den ganzen LVK16 Jahrgang sprechen und sagen, dass wir selten so viel Spaß an Bord hatten und diese Erfahrung einen ganz neuen Blick auf die Arbeit in der Kabine eröffnete.

 

Somewhere over Africa

Sonnenaufgang auf dem Rückflug