Moin aus Bremen,

ich bin Mikhail, 31 Jahre alt, und, wie Matthias mich bereits vorgestellt hat, der “Kurs-Opa” des Kurses LHG 12 an der European Flight Academy.

Im Namen des LHG 12 wünschen wir allen Leserinnen und Lesern ein frohes neues Jahr 2019!

Unser letzter Blog Beitrag liegt schon etwas zurück, da wir kurz vor den Feiertagen unser “Beschränkt Gültiges Sprechfunkzeugnis I für den Flugfunkdienst” (BZF I) bei der Bundesnetzagentur erworben haben. Mit diesem Zeugnis sind wir jetzt dazu befugt, den Sprechfunk in deutscher und englischer Sprache nach Sichtflugregeln auszuüben.

Nachdem mein Vorredner euch bereits das Fach “General Navigation” und den Flugrechner vorgestellt hat, möchte ich heute passend zum Thema mit dem Fach “Radio Navigation” weitermachen.

Im Fach „Radio Navigation“ lernen wir neben der Funktionsweise von Antennen und der Ausbreitungstheorie von Radiowellen vor allem den Aufbau und die Funktionsweise unterschiedlicher Systeme kennen, die uns bei der Navigation, in großen Höhen und bei schlechter Sicht weiter helfen können. Dazu gehören Systeme wie NDB und ADF, VOR, DME, MLS sowie das wohl bekannteste System, das Instrumentenlandesystem ILS. Außerdem beschäftigen wir uns mit Radarsystemen und globalen Navigationssatellitensystemen wie das GPS.

Die dazu benötigten Anzeigeinstrumente wie den Course Deviation Indicator (CDI) oder den Horizontal Situation Indicator (HSI) und vor allem ihren Aufbau erarbeiten wir im Detail im Fach “Instrumentation”, jedoch spielen die Anzeigen dieser Instrumente im Fach „Radio Navigation“ eine wichtige Rolle. Das HSI findet man beispielsweise in digitaler Form auf unserem Ausbildungsflugzeug, der Cessna Citation CJ1+. Dort kann dann die Frequenz einer Station eingestellt werden und das HSI stellt die aktuelle Lage des Flugzeugs im Raum dar. Das gleiche Instrument kann auch zum Empfangen einer ILS Frequenz genutzt werden.

HSI Anzeige im Cockpit

HSI Anzeige im Cockpit

Die Funktionsweise der einzelnen Systeme kann durchaus anspruchsvoll sein und die Anzeigen der Instrumente können am Anfang auch verwirren, aber durch viele Übungsphasen hat man auch hier schnell einen guten Überblick. Wie auch in anderen Fächern können technische Grundkenntnisse von Vorteil sein, sind aber keine notwendige Voraussetzung.

Für uns geht es jetzt in die entscheidende Phase vor den ersten internen Prüfungen, in der auch das Fach „Radio Navigation“ eines der Prüfungsfächer ist. Ende Januar ist für uns die Core-Phase abgeschlossen und es geht mit großen Schritten Richtung zweiter interner Prüfung und der ATPL Prüfung beim LBA.

Cessna Citation 525, CJ1+

Cessna Citation 525, CJ1+

Wir hoffen, dass ihr mit unseren Beiträgen immer mehr Einblick in die Pilotenausbildung bekommt und wir euer Interesse für diese noch steigern können.

Bis bald in Bremen und viele Grüße,
Mikhail