Donnerstags haben wir in den ersten Stunden immer Textverarbeitung. Da lernt man alles von Zeichenformatierungen, über Geschäftsbriefe, bis hin zur Erstellung von Serienbriefen. Also alles, was man als Kauffrau für Bürokommunikation bei der täglichen Arbeit braucht. In der Schule wird man gut auf die praktische Arbeit im Betrieb vorbereitet und lernt darüber hinaus beispielsweise auch einiges über den Aufbau eines Unternehmens, rechtliche Grundlagen und viele weitere Themen.

Innenhof der Berufsschule

Gerade nach so einem Schulblock merke ich, dass man schon wieder etwas mehr dazugelernt hat. Man versteht die Abläufe im Unternehmen immer besser und kann das, was man in der Schule neu gelernt hat, direkt anwenden. Ich finde es ist ein gutes Gefühl, wenn man merkt, dass die ganze Lernerei wirklich etwas bringt.