Hallo zusammen,

nach langer langer Zeit gebe ich heute mal wieder ein Lebenszeichen von mir. :) Nachdem ich Euch beim letzten Mal einen Einblick in den „ganz normalen Wahnsinn“ auf dem Flughafen-Vorfeld gegeben habe, hat sich so einiges bei mir getan! Während ich zum eben erwähnten Beitrag noch mehrere zweiwöchige Praxiseinsätze in den verschiedenen Fakultäten der Flugzeug- und Gerätewartung, wie der Elektro- bzw. Sitzwerkstatt oder der Kabinenwartung hatte, bin ich inzwischen fest bis zum Ausbildungsende in der Abteilung meiner Wahl beschäftigt.

Werfen wir erstmal ein Blick zurück – genauer gesagt auf den Monat April diesen Jahres, denn hier hat alles, mit dem ersten Teil meiner Abschlussprüfung, angefangen. Diese muss nach eineinhalb Jahren, also zur Halbzeit der Ausbildung, absolviert werden und wird nicht nur von der Lufthansa Technik, sondern auch von der Industrie- und Handelskammer, kurz „IHK“, betreut. Dabei geht es sowohl um theoretisches Wissen, als auch praktisches Geschick, welches wir während der letzten eineinhalb Jahre in der Ausbildung erlernt haben.

 

Stolz in der Hand: Das Ergebnis der PrüfungIhr wisst gar nicht, wie aufgeregt ich war, denn von dem Ergebnis der Prüfung hängt mitunter ab, ob ich später übernommen werde und wie es für mich beruflich weitergeht. Nach vielen Monaten voller Lernerei, Stress und Spannung kann ich nun mit Stolz behaupten: Yeah! Es hat sich gelohnt! Mit insgesamt 98% in der Wertung hab ich den ersten Teil der Abschlussprüfung gemeistert! Teil 2 folgt zum Ende der Ausbildungszeit und bildet die Grundlage für den erfolgreichen Abschluss meiner Berufsausbildung.

Wie geht es nun also weiter? Die Prüfung kann man als Übergang zwischen der Theorie- und Praxisphase verstehen, das heißt zu diesem Zeitpunkt habe ich die Grundausbildung und einen großen Teil der Theorielehrgänge bereits absolviert und kann mich nun voll und ganz auf den besten und aufregendsten Teil meiner Ausbildung konzentrieren: die Flugzeugwartung! Da es in jeder Abteilung ausreichend Plätze für uns Azubis gab, konnte sich jeder nach seinem Wunsch selbst einteilen. Ich persönlich habe mich für die Kurzstreckenwartung entschieden, bei der ich zukünftig, bis zum Ende meiner Ausbildung, unsere A320-Family und Boeing 737-Flotte betreuen werde.

Unsere Kurzstreckenhalle in Frankfurt

Auch hier wird in einem Drei-Schichten-System gearbeitet, welches 24/7, 365 Tage im Jahr Anwendung findet, denn wie ich beim vorherigen Beitrag schon erwähnt habe: Flugzeuge stehen niemals still! :)

Auch wenn ich erst ein paar Tage im Einsatz bin, habe ich schon viel erlebt! Angefangen vom Einschalten des Flugzeugs über das Aus- und Eindocken der Maschinen in unsere Wartungshalle bis hin zum bisherigen Highlight, einem Engine Run-Up (z. dt. Hochlaufen der Triebwerke), ist schon alles dabei gewesen! Bei Letzterem geht es darum, die Triebwerke eines Flugzeugs nach erfolgter Reparatur oder Modifizierung zu testen. Dabei wird das Flugzeug auf eine extra dafür vorgesehene Position geschoben, um so wenig Lärm wie möglich für die Umwelt zu erzeugen. Sind die Triebwerke gestartet, können sie bis auf vollen Schub gebracht werden, um noch existierende Fehler und Probleme bei hohen Belastungen zu erkennen.

Triebwerksarbeiten an einem A321Blick in das PW1100G Triebwerk des neuen A320neoDie Dokumentation ist das A&O bei der Wartung

Alles in Allem war es bis hier hin eine wirklich aufregende Zeit! Nun kann ich es, zumindest für ein gutes halbes Jahr, entspannt angehen, denn in fast einem Jahr ruft schon wieder die Abschlussprüfung Teil 2. Bis dahin aber bin ich sicher, dass ich wieder einmal viele schöne und aufregende Momente erleben werde, von denen ich Euch natürlich berichten werde.

Also auf zum Endspurt und ran an die echten Flugzeuge! :)

__________________________________________________________

Abschließend möchte ich Euch noch ans Herz legen, dass ihr mich bei Fragen rund um die Ausbildung und Arbeit bei der Lufthansa Technik auch weiterhin gerne durch Kommentare und die neue LiveChat-Funktion anschreiben könnt!

In diesem Sinne hoffe ich, dass ich Euch auch heute wieder einen spannenden Einblick in meine Ausbildungszeit geben konnte!

Habt ihr auch Lust, die Luftfahrttechnik hautnah zu erleben? Dann schaut doch mal unter www.Be-Lufthansa.com vorbei und informiert euch über ein Schülerpraktikum oder einen Ausbildungsplatz bei der Lufthansa Technik AG!

Bis zum nächsten Mal! Ich freue mich auf euch!
Euer Oliver