• formats

Hey,

im heutigen Blog soll es darum gehen, welche Möglichkeiten es für Praxisphasen bei Lufthansa Systems gibt.

Ich für meinen Teil habe bisher in vier verschiedenen Teams gearbeitet. Meine erste Praxisphase verbrachte ich im Team von NetLine/Plan,. Das ist unsere Netzplanungslösung (beantwortet einfach gesagt die Frage, wohin die Airline fliegen sollte). Dort war ich dafür zuständig, die Daten mit denen die Software arbeitet, von überflüssigem Ballast zu befreien, der die Systemlast unnötig erhöhen könnte. Diese Entschlackung der Daten habe ich automatisiert, sodass dieser Prozess in die Applikation fest integriert werden kann.

Die zweite Praxisphase bei NetLine/Sched („Mit welchem Flugzeug kann ich wann wohin fliegen?“) habe ich einen Webservice erweitert, der den Slot Management Prozess erleichtern sollte. Slots sind Zeitfenster an einem Flughafen für Start und Landung eines Flugzeugs und bares Geld wert.

In der dritten Praxisphase konnte ich bei einem unserer App – Projekte namens inTime mitwirken. Dort habe ich mich damit beschäftigt, wie man Nutzerprofile verbessern kann, basierend auf Smartphone – Bewegungsdaten. Als Ergebnis habe ich eine Grundlage für einen Microservice geschaffen, der Point Of Interest Daten in eine Engagement Platform einpflegt. Eine Engagegement Platform ermöglicht es App Anbietern, dem Nutzer, basierend auf unter anderem Geolokationsdaten, Angebote und Gutscheine zu schicken.

Aktuell arbeite ich an der so genannten LSY Analytical Platform mit und unterstütze dort das Team beim Erstellen von Dashboards, sowie beim Erstellen und Testen von Features. LSY Analytical Platform versucht aus aktuell bereits verfügbaren Daten von NetLine und Lido Produkten zusätzliche Informationen zu generieren und diese in Form von KPI – Dashboards zur Verfügung zu stellen. Dadurch werden diese Informationen verständlich aufbereitet und messbar gemacht.

Dabei liegt es an dir, wie du deine Praxisphase gestalten möchtest. Du kannst dir selbstständig eine Abteilung / ein Team / ein Projekt suchen und dich dort mit deinen Fähigkeiten einbringen. Von der Firma wurden uns dafür zu Anfang unseres Studiums Mentoren zur Seite gestellt, welche uns in unserer ersten Praxisphase betreuten und uns auf für uns eventuell interessante Einsatzmöglichkeiten hinwiesen.

Da bei Lufthansa Systems aktuell von „traditionellen“ Vorgehensweisen auf das sogenannte agile Arbeiten umgestellt wird, lernen wir direkt Vor- und Nachteile beider Modelle in der Praxis kennen.

Meine ersten beiden Praxisphasen waren noch eher traditionell angehaucht, während die 3. und 4. Praxisphase gänzlich agil im Geiste von SCRUM und Kanban durchgeführt wurde.

Dadurch, dass Analytical Platform aber noch ein relativ junges Projekt ist, sind noch nicht alle komplett die neue Arbeitsweise gewohnt. Dafür bieten neue und junge Projekte allerdings auch Möglichkeiten andere Herangehensweisen an Probleme kennenzulernen, wie zum Beispiel DevOps, Behavior Driven Development / Test Driven Development oder Continuous Integration & Delivery.

Nicht nur in der Hinsicht auf Vorgehensweisen befindet sich bei Systems aktuell einiges im Umbruch. Durch „New Workspace“ und „Open Space“ im neuen Gebäude ergeben sich trotz vordefinierter Homezones immer mal wieder neue Sitzkonstellationen oder Teammitglieder nehmen vom Home – Office aus am täglichen Daily SCRUM teil. Bei New Workspace gibt es nämlich keinerlei feste Arbeitsplätze mehr. Jeder Platz ist dementsprechend auch gleich ausgestattet. 2 Monitore, Maus, Tastatur, Steckdosen und eine Möglichkeit den Laptop zu docken. Die Homezones sind nach Teams oder Produkten oder Abteilungen aufgeteilt. Im Vergleich dazu gibt es bei Open Space für jeden Kollegen, dem New Workspace nicht zusagt, feste Arbeitsplätze, sodass jeder so arbeiten kann, wie es gefällt.

 

Viele Grüße,

Julian

 
Cookie Consent mit Real Cookie Banner